SPD-Chef Andreas Stoch will Corona-Tests für Schüler. Foto: LICHTGUT/Leif Piechowski

Der SPD-Landtagsfraktionschef Andreas Stoch fordert vor einer weiteren Schulöffnung die Einführung von Corona-Tests für Schüler und Schülerinnen – mindestens einmal pro Woche.

Stuttgart - Mit Spannung wird der Ausgang eines Gesprächs von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und der Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) über mögliche Schulöffnungen erwartet. Der SPD-Fraktionschef im baden-württembergischen Landtag, Andreas Stoch, hat am Donnerstag im Gespräch mit unserer Zeitung Bedingungen für einen Schritt zu mehr Präsenzunterricht formuliert: „Bei möglichen weiteren Schulöffnungen muss der Gesundheitsschutz konsequent mitgedacht werden. Anders geht es nicht“, sagte Stoch, der früher selbst einmal Kultusminister war.

Lesen Sie hier: Heftige Kritik an Kretschmann-Vorschlag für kürzere Sommerferien

„Gleichwohl müssen wir den Schülerinnen und Schülern aber auch den Eltern eine Perspektive bieten. Aus meiner Sicht schaffen wir das aktuell nur, wenn wir intensiv testen.“ Es reiche nicht aus, dass nur die Lehrkräfte getestet werden, so der Sozialdemokrat: „Wir wissen längst, dass auch Schülerinnen und Schüler infektiös sein können. Bevor Ministerin Eisenmann weitere Öffnungen verkündet, muss sie sicherstellen, dass allen Lehrkräften und allen Schülerinnen und Schülern mindestens ein kostenloser Test pro Woche angeboten werden kann.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: