Das Land soll zusätzliche Lerngelegenheiten schaffen, damit Schüler Corona-Defizite aufholen können. Foto: dpa/Sven Hoppe

Wie sehr Corona die Bildungskarrieren der jetzigen Schüler belastet, ist noch nicht ausgemacht. Der Schulforscher Ulrich Trautwein analysiert die Lage und macht Vorschläge zur Schadensbegrenzung.

Stuttgart - Das Lernen kommt unter Corona-Bedingungen zu kurz. Dennoch warnt der Bildungsforscher Ulrich Trautwein vor Alarmismus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: