In Ostfildern gab es am Mittwoch einen Großeinsatz der Polizei, nachdem drei Schülerinnen der Schule am Park meldeten, sie hätten einen bewaffneten Mann gesehen. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb

Noch immer rätselt die Polizei über den Zwischenfall in der Schule im Park am Mittwochvormittag in Ostfildern: War tatsächlich ein bewaffneter Mann auf dem Schulgelände?

Noch immer rätselt die Polizei über den Zwischenfall in der Schule im Park am Mittwochvormittag in Ostfildern: War tatsächlich ein bewaffneter Mann auf dem Schulgelände?

Ostfildern - Nicht viel weiter sind die Beamten in Sachen Ostfildern: Immer noch ist völlig unklar, ob am Mittwochvormittag tatsächlich ein bewaffneter Mann an der Schule im Park sein Unwesen trieb. "Die Schilderung der Kinder konnte bislang nicht verifiziert werden", teilte die Polizei am Donnerstag mit. Obwohl gegen 11.30 Uhr viele Schüler und auch einige Lehrer auf dem Schulhof gewesen seien, habe niemand sonst gesehen, was drei Erstklässlerinnen beschreiben: Einen schwarz gekleideten Mann mit Sturmhaube und Waffe, der über den Hof ging.

Die Meldung hatte einen Großeinsatz der Polizei zur Folge gehabt: Die Polizei durchsuchte die komplette Schule am Scharnhauser Park. Auch ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort. Die Beamten konnten jedoch auch rund zwei Stunden nach Eingang des Notrufs keinen Verdächtigen in der Schule finden. Die Schüler waren während des Einsatzes in ihren Klassenzimmern eingeschlossen.

Gerüchte über einen Amoklauf hatten bereits am Montag an einer Schule in Ettlingen bei Karlsruhe einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Auch hier hatten Schülerinnen geglaubt, einen bewaffneten Mann gesehen zu haben.

Im Fall Ostfildern hat die Polizei "keine wesentlich neuen Erkenntnisse": "Auch nach zahlreichen Vernehmungen waren keine weiteren Hinweise auf den fraglichen Mann zu erlangen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: