Wenn zu viele Mahnungen auflaufen, wird der Inkassodienstleister tätig – und auch der zahlt Gebühren, wie ein Fall in Laupheim zeigt. Foto: gms

Ein Kleinunternehmer aus Laupheim wehrt sich gegen fragwürdige Gebührenerhebungen einiger Gerichtsvollzieher. Für die Justiz ist er darum ein Querulant.

Laupheim - Vom endgültigen Ruhestand hält Wolfgang Kubach nicht viel. Nach Ende seiner Laufbahn als baden-württembergischer Polizeibeamter bildete er sich fort und startete nochmals als regionaler Inkassodienstleister im schwäbischen Laupheim (Kreis Biberach). Sein Geschäftsmodell besteht darin, Forderungen von Gläubigern aufzukaufen und sie im eigenen Namen geltend zu machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: