Die Polizei will dafür sorgen, dass den Kindern auf dem Weg zur Schule nichts passiert. Foto: dpa

Die Polizei führt zum Schulbeginn in Baden-Württemberg verstärkt Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen durch. Die Gefährdung der Kinder kommt demnach häufig durch die sogenannten Elterntaxis.

Stuttgart - Zum Schulstart in Baden-Württemberg hat die Polizei ein besonderes Auge auf die Sicherheit der Schulkinder. „Unser Schwerpunkt liegt auf Kontrollen direkt an den Schulen“, sagte etwa ein Sprecher der Polizei in Stuttgart. Kontrollen von Geschwindigkeit und zugeparkten Geh- und Überwegen seien besonders wichtig. Die Gefährdung hat dem Sprecher zufolge durch sogenannte Elterntaxis zugenommen. „Oft bringen die Eltern ihre Kinder mit dem Auto in die Schule und parken die Gehwege zu. Das ist gefährlich“. Auch die Fahrräder der Kinder werden demnach auf ihre Sicherheit überprüft.

Die Polizei Karlsruhe etwa setzt indes auch auf ein Schulwegtraining, um „Kindern als Verkehrsanfängern die speziellen Gefahren des Straßenverkehrs aufzuzeigen“. Auch das Innenministerium betonte, die Selbstständigkeit der Kinder sei wichtig. Daher sollten sie den Schulweg allein statt im Elterntaxi bewältigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: