Foto: Benjamin Beytekin

Zwei junge Menschen sind am 13. Oktober bei einem Unfall auf der B29 im Rems-Murr-Kreis ums Leben gekommen. Wie die Polizei nun bekanntgibt, war der 20-jährige Peugeot-Fahrer deutlich alkoholisiert.

Schorndorf - Ein 20-Jähriger und eine 16-Jährige sind in der Nacht zum 13. Oktober bei einem Unfall auf der Bundesstraße 29 bei Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ums Leben gekommen. Eine 19-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, ist nun außer Lebensgefahr.

Wie die Polizei berichtete, fuhr eine 22-jährige Audi-Fahrerin an der Anschlussstelle Schorndorf-West auf die B 29 in Fahrtrichtung Aalen auf. Beim Wechsel vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen übersah sie einen dort fahrenden Peugeot.

Frontal gegen einen Baum geprallt

Der 20-jährige Peugeot-Fahrer versuchte noch durch Ausweichen auf den linken Fahrstreifen einen Zusammenstoß zu verhindern, verlor hierbei aber die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der junge Mann kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort frontal gegen einen Baum. Für den 20-Jährigen und seine 16-jährige Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät, sie wurden im Fahrzeug eingeklemmt und konnten nur noch tot geborgen werden. Eine weitere 19-jährige Mitfahrerin wurde lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei nun mitteilt, war der 20-Jährige zur Zeit des Unfalls deutlich alkoholisiert. Dies ist das Ergebnis einer Blutuntersuchung, das am Montag an die Polizei übermittelt wurde.

An dem Audi entstand kein Sachschaden, am Peugeot wirtschaftlicher Totalschaden. Die Polizei hat einen Gutachter zur Klärung der genauen Unfallursache herangezogen. Außer den Rettungskräften des DRK und der Feuerwehr waren auch Helfer des THW zur Ausleuchtung der Unfallstelle und ein Abschleppfahrzeug zur Bergung des Fahrzeugs vor Ort im Einsatz.

Während der Unfallaufnahme war die B 29 in Richtung Aalen bis 5.20 Uhr voll gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: