Bei einem Unfall auf der eisglatten K 1897 zwischen Backnang und Erbstetten ist am Mittwochmorgen der 19-jährige Fahrer eines Smart tödlich verletzt worden. Foto: Benjamin Beytekin

Schnee und Eisglätte beschäftigen in Stuttgart und der Region die Polizei. In den meisten Fällen bleibt es bei Blechschäden, bei einem Unfall nahe Backnang wird jedoch ein 19-jähriger Autofahrer tödlich verletzt.

Stuttgart - Schnee und Eisglätte haben in der Nacht und am Mittwochmorgen in Stuttgart und der Region zu mehreren Unfällen geführt. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden, bei einem Unfall nahe Backnang im Rems-Murr-Kreis wurde jedoch ein 19 Jahre alter Autofahrer getötet. Dies berichtet die Polizei.

Im Rems-Murr-Kreis kam es zu mehreren Unfällen, von denen einer für einen 19-Jährigen tödlich endete. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit seinem Smart gegen 8 Uhr auf der Kreisstraße 1897 zwischen Backnang und Erbstetten unterwegs, als sein Auto ins Schleudern geriet und im Gegenverkehr mit dem Smart eines 50-Jährigen zusammenprallte. Der 19-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, an denen er wenige Stunden später in einem Krankenhaus verstarb. Der 50 Jahre alte Smart-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war Glätte die Ursache des Unfalls. An den Autos entstand Totalschaden in Gesamthöhe von rund 20.000 Euro. Die Kreisstraße blieb bis 10.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

In Murrhardt-Kirchenkirnberg beging ein Lastwagenfahrer Unfallflucht. Er war gegen 11 Uhr auf der glatten Gschwender Straße ins Rutschen geraten und auf die Gegenfahrbahn geschliddert. Der weiße Lastwagen, der von Gschwend kommend in Richtung Ortsmitte unterwegs war, streifte den entgegenkommenden Mitsubishi einer 60-Jährigen. Der Mitsubishi drehte sich und kam nach links von der Fahrbahn ab, wobei ein Ortsschild beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 3000 Euro. Der Lastwagenfahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07192/5313 um Zeugenhinweise.

Ansonsten musste die Polizei im Rems-Murr-Kreis mehrere kleine Glätteunfälle aufnehmen, bei denen es aber bei Blechschäden in Höhe von rund 8000 Euro blieb.

Stuttgart

Die Polizei in Stuttgart zählte in der Nacht fünf Glätteunfälle mit Blechschäden. Zwei Fußgänger stürzten, eine Person brach sich dabei den Finger und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Speidelweg musste zwischen Rohracker und Frauenkopf zeitweilig für den Verkehr gesperrt werden. Manche Nebenstraßen waren wegen der Glätte nur schlecht befahrbar.

In Stuttgart-Botnang hatte das Glatteis am Mittwochmorgen auf der abschüssigen Fahrbahn der Kaufmannstraße nacheinander zu drei Unfällen geführt. Zuerst stürzte eine 39-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Straße. Sie brach sich den Fuß, versuchte wieder aufzustehen, stürzte wieder und blieb in der Mitte der Fahrbahn liegen. Zwei Autofahrer, die zu diesem Zeitpunkt hintereinander bergab auf den Übergang zufuhren, bemerkten die gestürzte Frau. Daraufhin bremste die 62 Jahre alte Fahrerin eines der Autos ab. Als sie ihren VW auf dem eisglatten Untergrund nicht stoppen konnte, lenkte sie nach rechts, um der auf der Fahrbahn liegenden Frau auszuweichen. Ihr Wagen rutschte, prallte gegen ein Geländer rechts der Fahrbahn und kam dort zum Stehen. Ihr 44-jähriger Hintermann geriet in dieselbe Situation. Auch er konnte seinen Opel nicht abbremsen und wich links aus, wo sein Auto ebenfalls gegen ein Geländer prallte. Die 62-jährige Autofahrerin und der 44 Jahre alte Autofahrer blieben unverletzt. Die 39-jährige Frau wurde in eine nur wenige Meter entfernte Klinik gebracht. 

Nachdem heftiger Schneefall am Dienstagnachmittag noch für Chaos auf der Autobahn 8 gesorgt hatte, blieb es am Mittwoch im Kreis Göppingen vergleichsweise ruhig. Die Polizei verzeichnete nur einige kleinere Unfälle. Auf der Bundesstraße 10 staute es sich im Berufsverkehr wegen eines Auffahrunfalls bei Reichenbach. In Eislingen erlitt ein Autofahrer einen Schock, als ein Räumfahrzeug seinen Opel mit der Schaufel erwischte. Der Mann musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kreis Böblingen

Die Polizei im Kreis Böblingen zählte 15 witterungsbedingt Unfälle. Dabei seien vier Menschen leicht verletzt worden.

Eine gefährliche Rutschpartie auf glatter Straße überstand ein 24 Jahre alter Opel-Fahrer am Mittwochmorgen bei Waldenbuch relativ glimpflich. Sein Wagen landete kopfüber in einem Bach. Der junge Mann war auf der Landesstraße 1185 in Richtung Schönaich unterwegs, als er gegen 6.30 Uhr wegen der Glätte die Kontrolle über sein Auto verlor und der Wagen von der Fahrbahn geschleudert wurde. Der Corsa rutschte eine Böschung hinab, überschlug sich und kam auf dem Dach in der dort verlaufenden Aich zum Liegen. Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Einem 29 Jahre alten Chevrolet-Fahrer wurde am frühen Mittwochmorgen in Leonberg das Glatteis zum Verhängnis. Der Mann war in der Eltinger Straße unterwegs, als er auf der eisigen Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verlor und das leichte Gefälle in Richtung Römerstraße hinabrutschte. Dort stieß der Chevrolet mit einem Ampelmast zusammen und kam zum Stehen. Durch den Zusammenstoß zog sich der 29-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Schaden beträgt 9000 Euro.

Bereits am Dienstagnachmittag war ein 22 Jahre alter Mercedes-Fahrer auf der Bundesstraße 295 bei Renningen verunglückt. Der Mann war trotz Glätte mit überhöhter Geschwindigkeit und abgefahrenen Hinterreifen unterwegs gewesen. Der 22-Jährige war in Richtung Leonberg gefahren, als er kurz nach einer Brücke die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Der Mercedes geriet ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. Der junge Mann wurde dabei leicht verletzt. Der Schaden am Mercedes beträgt 15.000 Euro.

Kreise Esslingen und Ludwigsburg

Im Kreis Esslingen sei es zu keinen nennenswerten Verkehrsunfällen gekommen, teilte die dortige Polizei mit. Alle Steigen seien befahrbar. Ein Fußgänger zog sich bei einem Sturz in Esslingen-Zell schwere Verletzungen am Bein zu.

Auch im Kreis Ludwigsburg blieb es ruhig. Die Polizei registrierte einen Glätteunfall bei Markgröningen. Hier blieb es allerdings bei einem Blechschaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: