In der Stuttgarter Innenstadt lag am Mittwochmorgen eine dünne Schneedecke. Foto: dpa

Teils kräftige Schneefälle haben in der Region Stuttgart Kinder erfreut und manchen Autofahrer in die Bredouille gebracht. Wir verraten die Aussichten für die kommenden Tage.

Stuttgart - Verglichen mit den Schneemassen, mit denen die Menschen derzeit in den Alpen zu kämpfen haben, sind die Schneemengen am Mittwochmorgen in Stuttgart natürlich nur „Peanuts“. Doch es hat gereicht, manchen Autofahrer in die Bredouille zu bringen.

Über 600 Meter – also vor allem auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald – gilt für Baden-Württemberg weiterhin sogar eine amtliche Wetterwarnung: 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee werden im Laufe des Tages erwartet. Vorbei ist es mit dem Wintereinbruch damit auch noch nicht, wissen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Stuttgart.

Lesen Sie auch: So läuft der Winterdienst in Stuttgart

Zwar dürfte ein Großteil der weißen Pracht noch im Laufe des Mittwochs auch in den höheren Lagen der Landeshauptstadt wieder wegschmelzen (schließlich liegen die Höchstwerte bei um die 3 Grad, im Kessel vermutlich noch darüber), doch für Nachschub ist gesorgt. „In der Nacht zum Donnerstag kommen neue Schneefälle auf uns zu“, sagt der Meteorologe Thomas Schuster.

Während die Schneefallgrenze am Mittwoch noch bei 300 bis 400 Metern liegt, wird es bei einer frostigen Nacht am Donnerstagmorgen auch im Stuttgarter Kessel weiß. „Drei bis fünf Zentimeter Neuschnee dürften es bis Donnerstagfrüh zumindest in den höheren Lagen schon werden“, sagt Schuster voraus.

Glätte und Schnee am Donnerstagmorgen

Damit ist für Autofahrer wieder Vorsicht geboten: Glätte und Schnee werden den Weg zur Arbeit so wie am Mittwoch beschwerlich machen. Der Schnee bleibt bei Temperaturen um die 0 Grad dann auch liegen. In der Nacht zum Freitag wird es sogar noch kälter – auf bis zu minus vier Grad kann das Thermometer in Baden-Württembergs Landeshauptstadt fallen. Im Tagesverlauf kommen neue Wolken, die wieder Schnee im Gepäck haben.

Pünktlich zum Wochenende setzt in Stuttgart allerdings Tauwetter ein: „Der Samstag wird deutlich milder“, so der Meteorologe. Wer dann noch nicht genug vom Schnee hat, muss auf die Schwäbische Alb oder in den Schwarzwald fahren. „In den Höhenlagen des Landes bleibt es kälter, hier bleibt der Schnee dann auch noch liegen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: