Die Narren sind in Baden-Württemberg gestartet. Foto: dpa

Sie kamen bereits vor Morgengrauen zu ersten Umzügen und traditionellem Wecken zusammen.

Hausach - Die Narren in Baden-Württemberg sind in die heiße Phase der diesjährigen Fastnacht gestartet. Am „Schmotzige Dunschtig“ kamen sie bereits vor dem Morgengrauen zu ersten Umzügen und zum traditionellen Wecken zusammen.

Ein Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fastnacht

In Hausach im Ortenaukreis trafen sich sogenannte Hemdglunker zu einem frühen Zug durch die Stadt. Die weiß gekleideten Frauen und Männer läuteten damit die kommenden närrischen Tage ein. Im oberschwäbischen Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) und anderen Orten wurden die Bürger von den Krach schlagenden Narren geweckt. Der „Schmotzige Dunschtig“ ist einer der Höhepunkte der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.

Bereits um 5 Uhr machten sich die Narren der Pfullendorfer Schnellergilde auf den Weg durch den Stadt, um mit lautem Krach und Musik die Bürger zu wecken. Im Laufe des Vormittags werden in Pfullendorf wie in vielen anderen Orten im Land die Schüler befreit und die Rathäuser gestürmt. Die Bürgermeister müssen dann die Rathausschlüssel und damit ihre Macht abgeben. Erst am Aschermittwoch erhalten sie diese zurück. Bis dahin regieren fast überall im Land die Narren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: