Drei Folgen wird es in jedem Fall mit Harald Schmidt als Kriminaloberrat aus dem Schwarzwald geben. Foto: dpa

Für drei Folgen hat er zunächst unterschrieben, das Drehbuch kennt er aber noch nicht. Harald Schmidt gibt im neuen Schwarzwald-“Tatort“ Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer, einen katholischen Familienvater. Viel mehr weiß auch Schmidt nicht.

Berlin/Stuttgart - Entertainer und Schauspieler Harald Schmidt (58) hat sich beim neuen Schwarzwald-„Tatort“ der ARD für zunächst drei Filme verpflichtet. Das sagte Schmidt in einem Gespräch mit der „Bild am Sonntag“. Im „Tatort“ mit Standort Freiburg spielt er den Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer, einen katholischen Familienvater. Viel mehr wisse er nicht über seine Rolle. „Man hat mir das Drehbuch noch nicht gezeigt, in der Angst, dass ich was verrate, weil ich so eine Tratsche bin.“

Eine Rückkehr als Moderator - Schmidt unterhielt das Fernsehpublikum fast 20 Jahre lang auf Sat.1, in der ARD und auf Sky mit seiner Late-Night-Show - schloss Schmidt „tausendprozentig aus, „weil mein Leben als Freizeitschauspieler so wahnsinnig angenehm ist und weil ich alle Formate, die es im Showbereich gibt, gemacht habe“. Schmidt läuft neben dem „Tatort“ noch beim ZDF-„Traumschiff“ durchs Bild. Neuerdings wirkt er auch in einem Pilcher-Melodram mit. Zuhause sei das alles nicht kommentiert worden. „Hauptsache, Vati ist aus dem Haus.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: