Homer, Marge & Co. wird es ab Mai weniger im deutschen TV zu sehen geben. Foto: dpa

Der Privatsender ProSieben will ab Mai täglich nur noch eine Folge der US-Kultserie „Die Simpsons“ im Vorabendprogramm zeigen. Grund für die Aufgabe der bislang täglichen Doppelfolge sollen schlechte Einschaltquoten sein.

München - „Die Simpsons“ müssen sich einschränken: Ende April macht ProSieben Schluss mit der täglichen Doppelfolge im Vorabendprogramm. Vom 1. Mai an ist die US-Kultserie nur noch jeweils um 18.10 Uhr zu sehen, wie der Privatsender am Montag mitteilte. Ein Grund dürfte die Quotenentwicklung sein. Am Vorabend bleiben Homer, Marge & Co. weit unter der Millionengrenze, anders als am Dienstagabend im Hauptprogramm, wo von 20.15 Uhr an vier Folgen hintereinander zu sehen sind. An dem Viererpack dienstags soll sich ProSieben zufolge zunächst auch nichts ändern.

„The Big Bang Theory“ bekommt den Sendeplatz

Am Vorabend zeigt der Sender statt der zweiten „Simpsons“-Folge künftig von 18.40 Uhr an eine weitere Episode der Sitcom „The Big Bang Theory“. Am Nachmittag laufen dafür dann nur noch drei statt bisher vier „Big Bang“-Folgen am Stück - von Montag bis Freitag jeweils ab 15.15 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: