Am Reformationstag öffnen die Kirchen des Schlosses ihre Türen. Foto: Schloss Ludwigsburg

Sonderführungen, offene Kirchen am Reformationstag und Blicke hinter die Kulissen: Für das lange Wochenende hat man sich im Schloss Ludwigsburg einiges einfallen lassen.

Ludwigsburg - Lange Wochenenden und Feiertagsbrücken – das sind die klassischen Tage für Ausflüge in der Region. In Schloss Ludwigsburg weiß man das und richtet sich mit dem Programm im Residenzschloss und seinen Museen darauf ein: Am nächsten Wochenende mit dem anschließenden Reformationstag und dem 1. November ist das Programm ziemlich voll gepackt.

Familienprogramm im Modemuseum

Ganz neu im Programm ist die Kinder- und Familien-Rallye im Modemuseum: Sie startet am Samstag, 28. Oktober, und findet ab da an allen Wochenend- und Feiertagen und in den Schulferien während des Winters statt. Die Teilnahmehefte gibt es an der Schlosskasse. Wer am Ende der Aufsicht das richtige Lösungswort ins Ohr flüstert, bekommt einen kleinen Preis. „Das Modemuseum ist an sich schon eine absolute Schatzkammer und ein tolles Ziel für Herbst und Winter. Mit der neuen Rallye wollen wir die Aufmerksamkeit vor allem bei Familien neu wecken“, erklärt Stephan Hurst, der Leiter des Schlossbetriebs.

Zusätzliche Schlossführungen

Viele Führungen und Sonderführungen stehen auf dem Programm an den Tagen des verlängerten Wochenendes mit seinen Feiertagen. Zusätzlich aufgenommen wurde am 28. Oktober um 13 Uhr ein Termin „Blick hinter die Kulissen“ mit Schlossführer Mike Mack. Bei diesem Rundgang erhält man unerwartete Einblicke in eine Welt, die sich hinter der Pracht der fürstlichen Räume verbirgt: Heizgänge, geheime Kellergewölbe und versteckte Innenhöfe. Man erlebt, wie sich die Bewohner des Schlosses gefühlt haben mögen. Ein Highlight ist der original erhaltene Dachstuhl.

Reformationstag in den Kirchen des Schlosses

Am Reformationstag sind im Residenzschloss die beiden Kirchen geöffnet: Schlosskirche und Ordenskapelle sind sonst nur bei Führungen und während der Trauungen zu sehen. Am 31. Oktober kann man sich einfach in die beiden großartigen Kirchenräume setzen und die besondere Stimmung genießen – bei freiem Eintritt. Laufend finden kurze Führungen statt: jeweils zur vollen Stunde in der Schlosskirche, zur halben Stunde in der Ordenskapelle. Um 15 Uhr startet die Sonderführung „Die Reformation und ihre Folgen“ mit Florian Indenbirken. Er zeigt die erstaunlichen Folgen der konfessionellen Veränderung im Barockschloss – ein ungewohnter Blick, bei dem man Unbekanntes entdeckt. Und an Allerheiligen, am 1. November, wartet um 14.30 Uhr ein alter Bekannter am Schlossportal: „Baron von Bühler“ alias Herbert Rommel begleitet die Gäste in die Welt des Herzogs Carl Eugen, der einst für seine grandiosen Feste berühmt war. Für alle Sonderführungen wird eine telefonische Anmeldung bei der Hotline von Schloss Ludwigsburg dringend empfohlen unter der Nummer 07141 / 18 6400.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: