Zwei Menschen kamen nach dem Unfall mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Foto: dpa

Die Deichsel des führerlosen Anhängers bohrte sich in die Front des entgegenkommenden Autos. Zwei Menschen wurden bei dem schlimmen Unfall zwischen Ehingen und Stetten schwer verletzt. Zudem stellte die Polizei eine Strafanzeige gegen einen Zeugen, das Unglück filmte.

Ehingen/Stetten - Beim Unfall mit einem Autoanhänger sind zwei Menschen im Alb-Donau-Kreis schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, löste sich am Donnerstagabend der Anhänger eines 27-jährigen Autofahrers auf einer Straße zwischen Ehingen und Stetten, weil er nicht richtig befestigt war.

Der Anhänger rollte auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen das entgegenkommende Auto eines 52-Jährigen. Dabei bohrte sich die Deichsel des Anhängers durch die Front bis zur Mittelkonsole des Fahrzeugs und schleuderte das Auto in einen Graben. Der Fahrer und seine 54-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der 27-Jährige blieb unverletzt.

Ein 35-Jähriger, der den Unfall mit seinem Handy filmte, erwartet eine Strafanzeige, nachdem die Polizei die Aufnahmen gelöscht hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: