Bei einer Schlägerei im Rems-Murr-Kreis soll es heftig zugegangen sein. Foto: Archiv (Patricia Sigerist)

In Kernen sollen sieben bis acht Personen auf vier andere eingeschlagen haben. Die Tat ereignete sich bereits am 28. Dezember – die Polizei erklärt, warum sie erst jetzt davon berichtet und welche Vermutung sie zum Hintergrund hat.

Kernen - Nach einer Schlägerei in Kernen (Rems-Murr-Kreis), bei der Teleskopschlagstöcke und Holzknüppel zum Einsatz gekommen sein sollen, sucht die Polizei nach Zeugen. Der Vorfall hat sich bereits am 28. Dezember ereignet – da die Beteiligten zunächst keine Anzeige erstattet hatten, ist der Fall der Polizei erst so spät bekannt geworden.

Die Polizei vermutet einen Racheakt

Zwischen 22 und 22.30 Uhr soll an der Kreuzung von Pfarrstraße und Hauptstraße eine sieben- bis achtköpfige Gruppe auf vier andere Personen eingeschlagen haben. Zwei Männer wurden verletzt, einer von ihnen musste zwei Tage stationär im Krankenhaus bleiben.

Laut einem Sprecher hat die wüste Schlägerei eine Vorgeschichte: Offenbar hatte sich kurz zuvor ein Streit wegen einer Ruhestörung entzündet. Schon dabei kam es zu Handgreiflichkeiten – die nun gemeldete Aktion soll ein Racheakt dafür gewesen sein.

Bislang konnte nur ein Teil der Täter ermittelt werden. Daher bittet die Polizei Zeugen, die zu der Sache etwas sagen können, sich unter der Telefonnummer 07 11/5 77 20 beim Polizeirevier Fellbach zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: