Schlägerei in Winnenden (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand / www.geschichtenfotograf.de

Handfester Streit in der Innenstadt von Winnenden: Zu viert sollen die Täter ihr Opfer festgehalten und ins Gesicht geschlagen haben. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zu einer Schlägerei in Waiblingen.

Winnenden - Am späten Donnerstagabend ist auf dem Rathausvorplatz in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) ein 20 Jahre alter Mann angegriffen und im Gesicht und am Oberkörper verletzt worden. Laut der Polizei entbrannte gegen 22 Uhr ein Streit zwischen mehreren jungen Männern. Zu viert hielten die Angreifer den 20-Jährigen fest und schlugen ihn mehrmals. Das Opfer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Am Freitagnachmittag gab die Polizei bekannt, dass sie einen Zusammenhang zu einer Schlägerei in Waiblingen vermutet: Am Donnerstagabend, rund vier Stunden vor dem Angriff in Winnenden, hatte ein 20-Jähriger am Bahnhof gegenüber zwei anderen Männern die Rückgabe von Geld gefordert, das er ihnen geliehen hatte. Er bekam einen Faustschlag ins Gesicht. Zwei der Beteiligten aus diesem ersten Fall, so die Polizei, seien auch an der Vorfall in Winnenden beteiligt gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: