Die Polizei hat in Ludwigsburg mit Hubschraubern nach den Angreifern gesucht. Foto: dpa

Am Montagabend hat eine Gruppe von 30 dunkel gekleideten Männern einen 24-jährigen Türken am Bahnhof angegriffen. Ob das zu dem Konflikt zwischen Osmanen und Bahoz gehört, ist noch offen.

Ludwigsburg - Es war eine gespenstische Szene: Am Montagabend ist eine Gruppe von 20 bis 30 Personen beim Bahnhof mit Schlagstöcken auf einen 24-Jährigen losgegangen, es soll sich bei dem Opfer um einen Mann mit türkischem Migrationshintergrund handeln. Die Polizei kam nach Zeugenhinweisen erst an den Tatort, als die Gruppe wieder verschwunden war. Der verprügelte Mann konnte oder wollte keine Hinweise auf die Angreifer geben.

Das Ludwigsburger Polizeipräsidium hat eine Fahndung in der Innenstadt eingeleitet, an der ein Hubschrauber beteiligt war. Die Streifenwagen-Besatzungen haben dabei im Stadtgebiet Personenkontrollen vorgenommen, allerdings ohne Erfolg.

Die Attacke muss nach der Rekonstruktion von Polizei und Staatsanwaltschaft um 21.10 Uhr stattgefunden haben, der 24-Jährige kam aus der Karlstraße und war mit zwei Begleiterinnen zu Fuß in Richtung Bahnhof unterwegs. Die dunkel gekleideten Personen liefen dem Trio entgegen, griffen den Mann plötzlich an und schlugen ihn nieder. Als eine der Begleiterinnen Hilfe holte, flüchteten die Schläger.

Der 24-Jährige ließ sich im Krankenhaus behandeln. Ob die Attacke gegen ihn mit dem Konflikt zwischen den Rockern der türkischen Osmanen Germania BC und den kurdischen Bahoz zusammenhängt, dazu hat die Polizei keine Erkenntnisse. Erst am Sonntag hatten mutmaßlich Bahoz-Anhänger ein Auto eines türkischen Mannes vor der Gaststätte Passione in Oßweil angezündet, auch hier hat die Polizei noch keine Spur von den Tätern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: