Wegen schwerer Hygieneverstöße mussten 1027 Betriebe im Jahr 2014 vorübergehend schließen. (Archivfoto) Foto: dpa

Unappetitlich: Lebensmittelwächter haben in Baden-Württemberg im Jahr 2014 mehr als 1000 Betriebe vorübergehend wegen der hygienischen Zustände schließen müssen. Kontrolliert wurden mehr als 77.000 Betriebe.

Stuttgart - Schimmel in der Kühlzelle, Kakerlaken beim Bäcker: Baden-Württembergs Lebensmittelkontrolleure haben wegen schwerer Hygieneverstöße 1027 Betriebe vorübergehend schließen müssen. Meist fielen günstige Imbissbuden negativ auf, berichtete Verbraucherminister Alexander Bonde (Grüne) am Montag in Stuttgart.

Baden-Württembergs Lebensmittelwächter prüften im Jahr 2014 mehr als 77.500 Betriebe und stellten in jedem vierten (27,9 Prozent) knapp 36.000 meist geringe Verstöße fest. Die Zahl sei jedoch nicht repräsentativ, da vor allem Betriebe geprüft würden, die schon mal auffällig waren oder in denen Verstöße zu erwarten waren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: