Auf diese Schilder hatten die Täter geschossen. Foto: 7aktuell.de/

Am Dienstagabend hören Anwohner bei Freiberg am Neckar laute Knallgeräusche. Es stellt sich heraus, dass zwei Männer mit Schusswaffen auf ein Verkehrsschild geschossen haben.

Freiberg/Neckar - Zwei Männer haben am Dienstagabend zwischen Bietigheim-Bissingen und Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) offenbar ein Verkehrsschild mit Waffen beschossen und durchlöchert. Das geht aus einem Bericht der Polizei hervor. Anwohner hörten nahe des Mittleren Wegs, der zwischen dem Bietigheimer Stadtteil Buch und dem Freiberger Stadtteil Geisingen verläuft, mehrere laute Knallgeräusche.

Schließlich alarmierte ein Zeuge gegen 21.30 Uhr die Polizei. Auf einem Feldweg nahe dem Wilhelmshof bemerkten die Beamten hierauf zwei 29 und 36 Jahre alte Männer sowie einen Kleinwagen. Die Polizisten nahmen die beiden Männer vorläufig fest und durchsuchten sie. Nahe des Fahrzeugs fanden die Beamten drei unterschiedliche Schusswaffen, mit denen die Männer zuvor wohl auf ein Verkehrszeichen gezielt und geschossen hatten. Das Schild wies eine größere Anzahl von Einschusslöchern auf.

Die Wohnungen der Männer wurden durchsucht

Die Waffen wurden beschlagnahmt und die Tatverdächtigen zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht. Die Wohnungen der Männer, die sich in Ludwigsburg und Stuttgart befinden, wurden mit richterlicher Anordnung durchsucht. Dort fanden die Beamten weitere Waffen und Munition, die ebenfalls beschlagnahmt wurden. Die Beschuldigten sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Sie werden sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: