In der Schwabstraße in Kirchheim sind am späten Samstagabend mehrere Schüsse gefallen. Foto:  

Nach einer Schießerei am Samstagabend in Kirchheim, bei der ein 25-Jähriger leicht verletzt wurde, hat die Polizei jetzt einen 21-jährigen festgenommen, der an der Tat zumindest beteiligt gewesen sein soll. Er schweigt allerdings ebenso zu dem Geschehen wie das Opfer.

Kirchheim - Hinweise von Zeugen und intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Esslingen haben die Fahnder auf die Spur eines 21-Jährigen geführt, der im dringenden Verdacht steht, an einer Schießerei in Kirchheim beteiligt gewesen zu sein. Bei einer Auseinandersetzung war am späten Samstagabend war ein 25-Jähriger angeschossen und dadurch leicht verletzt worden. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilt, soll der polizeibekannte 21-Jährige möglicherweise der Fahrer jenes Fahrzeugs gewesen sein, das nach den Schüssen in der Schwabstraße offenbar davongebraust war.

Im Laufe der Ermittlungen hätten sich Hinweise auf dessen VW Polo ergeben. Der 21-Jährige wurde am Sonntagnachmittag von den Fahndern in der Nähe von Esslingen im Bereich der Kreuzung Weißer Stein auf dem Schurwald festgenommen. Bei den weiteren Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet, der junge Mann könne an der Tat beteiligt gewesen sein. Er mache, ebenso wie das Opfer, keine Angaben zu dem Geschehen. Auch der 25-Jährige, der angeschossen wurde, ist bei der Polizei kein Unbekannter. Er sei in der Vergangenheit mehrfach wegen Drogen- und Gewaltdelikten aufgefallen.

Der 21-jährige Tatverdächtige sitzt der Polizei zufolge inzwischen in Untersuchungshaft. In welchem Maß er an der Tat beteiligt gewesen sein soll, ist laut einem Sprecher der Polizei noch unklar. Es sei keine Tatwaffe bei ihm gefunden worden. Die Ermittler gingen aber zumindest davon aus, dass er den Wagen gefahren habe. Der Schießerei war laut Zeugen ein Streit vorausgegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: