Foto: PPFotodesign.com

Reparaturen der verpfuschten 24 Millionen Euro teuren Sanierung kosten weitere 5,5 Millionen Euro.

Stuttgart - Die schier unendliche Geschichte der Sanierung des Schauspielhauses der Württembergischen Staatstheater findet eine Fortsetzung.

Das baden-württembergische Finanzministerium hat nach Informationen unserer Zeitung jetzt berechnet, das die Reparaturen der verpfuschten 24 Millionen Euro teuren Sanierung weitere 5,5 Millionen Euro kosten werden. Das wurde den Mitgliedern des Theaterverwaltungsrats am Montag mitgeteilt. Wer die zusätzlichen Kosten tragen wird, ist noch ungeklärt.

„Die Schuldfrage“ sei noch nicht abschließend geklärt, sagen Vertreter des Landes im Aufsichtsgremium. Aufgrund der neuerlichen Bauarbeiten muss das Theater vom August dieses Jahres bis April 2013 erneut schließen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: