Schaulaufen Peter Maffays Mucki-Show

Von Tomo Pavlovic 

Peter Maffay bei den Proben zu seiner „Unplugged“-Tournee. Foto: dpa
Peter Maffay bei den Proben zu seiner „Unplugged“-Tournee. Foto: dpa

Kleider machen Leute. Oder auch nicht. Um das herauszufinden, unterziehen wir den Kleidungsstil bekannter Persönlichkeiten einem Stilcheck. Heute: Peter Maffay.

Stuttgart - Die Frage, in welcher Garderobe man als Sänger folgender Songzeilen vor die Fans treten sollte, ist keine einfache: „Ich war 16 und sie 31, / und über Liebe wusste ich nicht viel, / sie wusste alles, / und sie ließ mich spüren, / ich war kein Kind mehr. / Und es war Sommer.“ Passt dazu ein lila Smoking? Ein String-Tanga? Oder der weiße Bademantel mit Adiletten ? Schwierig. Der Einzige, der es sicher weiß, ist Peter Maffay. Er ist der Interpret von „Und es war Sommer“, dieses schaurig-schönen Schmachtfetzens aus dem Jahr 1976. Maffay ist mittlerweile 68 Jahre alt. Und die Verführerin? 83.

Putzige Tattoos

Doch ob 16 oder 68 – der Mann posiert wie eh und je in Lederweste oder Muscle-Shirt. Er kann es sich leisten, so trainiert und drahtig, wei er auftritt. Die Biker-Kluft – ein Markenzeichen von Maffay. Zurzeit ist der Rocker mit seiner „Unplugged“- Tour unterwegs und wird überall seine tätowierten Muckis präsentieren. Vor einer halben Ewigkeit trugen so etwas Rebellen, Bürgerschrecke, Rock ‘n‘ Roller. Heute wirken schwarzes Leder, Totenkopf-Amulette und Tattoos nur noch putzig. Eigentlich kann das lediglich Peter Maffay in Kombination mit diesen in jeder Hinsicht unvergesslichen Textvorträgen in Würde anziehen. Alle anderen Halbstarken sollten über zeitgemäßere Alternativen nachdenken.

Lesen Sie jetzt