Alexandra Hagemeyer und Stephen Frank mit ihrer Tochter in Kostümen. Foto: bin

Zum Schäferlauf in Markgröningen tritt zum ersten Mal eine Gruppe von Handwerken und Krämern in historischen Kostümen auf – sie will vor allem neu Zugezogenen die Teilnahme ermöglichen.

Markgröningen - - Im März hat man sich zusammengetan, am 28. August laufen schon 20 Teilnehmer beim Umzug mit. Die historische Handwerkergruppe bietet vor allem Markgröninger Neubürgern die Gelegenheit, sich am Schäferlauf zu beteiligen.
Frau Hagemeyer, wie ist die Idee für eine neue Schäferlaufgruppe entstanden?
Ich komme aus der Gegend, bin aber nach Markgröningen zugezogen. Im vergangenen Jahr bin ich bei der Metzgergruppe mitgelaufen, aber die wurde mittlerweile zu groß. Das Problem haben viele, und so haben wir uns zusammengetan.
Wie kamen Sie auf historische Berufe?
Wir haben mit der Stadtarchivarin Petra Schadt gesprochen – sie hat uns Ratschläge geben, welche Tradition noch nicht dargestellt wird. Beim Umzug verteilen zum Beispiel Seifensieder eine Schaf-Seife.
Wie passen die eleganten Kostüme dazu?
Wir orientieren uns modisch an der Zeit des Biedermeier. Wenn die Händler auf den Markgröninger Markt zum Schäferlauf ­gegangen sind, haben sie sich auch schick angezogen, um die Ware zu verkaufen.
Wer führt die Gruppe an?
Das macht Stephen Frank als Marktschreier, er hat dazu eine laut schellende Glocke.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: