Auf Kommando bringt Arkan seiner Besitzerin Ute Höß das Stöckchen. Foto: Nina Ayerle

Seit 1931 existiert die Ortsgruppe Stuttgart Süd des deutschen Schäferhundevereins im Elstal.

Stuttgart aktiv - Idyllisch im Grünen liegt der Übungsplatz des deutschen Schäferhundevereins Stuttgart-Süd im Elsental. Dort trainiert der Schäferhund Arkan ein- bis zweimal die Woche, auch die Mischlingshündin Marie kommt mehrmals in der Woche vorbei. „Wir sind offen für alle Hunderassen“, sagt der Vorsitzende und Ausbilder Bruno Stadelmann gleich zu Beginn, auch wenn der Verein nur den Schäferhund im Namen trägt.

Vornehmlich sogenannte Gebrauchshunde treffen sich im Elsental. Das sind Hunde, die in erster Linie als Sporthunde eingesetzt werden. „Die Hunde sind nicht nur reiner Begleiter ihres Herrchens“, erklärt die Schriftführerin des Vereins, Sharleena Hauser. Es seien Hunderassen, die gefördert und gefordert werden möchten. Diesen Hunden ist es zu wenig, wenn sie nur ab und zu spazieren gehen dürfen.

Seit 1931 ist der Ortsverein Stuttgart-Süd im Elsental ansässig, gehört aber faktisch zum Dachverband Deutsche Schäferhunde, der seinen Hauptsitz in Augsburg hat. „Wir orientieren uns auch sehr streng an den Richtlinien des Dachverbandes“, betont Stadelmann. Das sogenannte Augsburger Modell sei der Einstieg in die Hundeausbildung. Dieses ist laut dem Vorsitzenden für jeden Hund sinnvoll, auch wenn er nur als Familien- oder Begleithund gehalten wird. „Die Hunde lernen auch, auf Kommandos zu folgen“, erklärt Hauser die Bedeutung der Ausbildung. Wichtig sei diese besonders auch für Besitzer, die Anfänger im Umgang mit Hunden seien, ergänzt Hauser. Der Hund lerne in dem Kurs auf Befehle wie „Sitz“, „Platz“ oder „Bei Fuß“ zu hören oder auch gehorsam an der Leine zu gehen. „Viele kommen beim ersten Mal und klagen, dass ihr Hund nicht kommt, wenn sie ihn rufen“, sagt Hauser. Die Hundeexperten helfen Besitzern dabei, ihren Hund unter Kontrolle zu bekommen.

Zusätzlich können die Vierbeiner im Verein zum verkehrssicheren Begleithund ausgebildet werden. Der Hund lernt dabei, sich in Situationen auf der Straße richtig zu verhalten. Ein nicht ausgebildetes Tier kann von Straßenlärm, Fahrradfahrern oder Menschenmengen überfordert sein. Nach der erfolgreichen Ausbildung legen Herrchen und Tier eine Prüfung ab, die Begleithunde-Prüfung, kurz BH. „Diese ist Voraussetzung, aber auch gleichzeitig Einführung in den Hundesport“, sagt Hauser.

Doch bei all den Ausbildungen und Regeln für den Umgang mit dem Hund, kommt bei den Mitgliedern der Ortsgruppe Süd das Vereinsleben nicht zu kurz. Jeden Sonntag treffen sie sich zum gemeinsamen Frühstück im Vereinsheim. „Unser Verein hat einen sehr familiären Charakter“, findet Hauser. Nach dem Essen geht es mit den Hunden auf den Übungsplatz. Fährten suchen steht dann auf dem Programm. Zweimal die Woche gibt es Übungsstunden, mittwochs und samstags. Arkan hat seine Lektion schon gelernt: Brav holt er das Stöckchen, wenn seine Besitzerin Ute Höß es über das Hindernis wirft.

SCHÄFERHUNDE STUTTGART SÜD

Anschrift
Im Elsental 2-4, 70569 Stuttgart Telefon
68 48 77 oder 01 52 06 16 19 13Mail
info@sv-og-stuttgart-sued.deHomepage
sv-og-stuttgart-sued.de Vorsitzender
Bruno Stadelmann Gründungsjahr
1931 Mitgliederzahl
45

Hier finden Sie weitere Vereine in Ihrer Nähe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: