Sarah Michelle Gellar (l.) und Shannen Doherty sind seit vielen Jahren eng befreundet. Foto: imago images/Starface

"Charmed"-Star Shannen Doherty kämpft bereits seit Jahren gegen den Krebs. Zuletzt gab die Schauspielerin ein erschütterndes Update. Ihre Freundin Sarah Michelle Gellar teilt nun mit, wie es Doherty heute geht und findet rührende Worte.

Die Schauspielerin Shannen Doherty (52) kämpft seit vielen Jahren gegen den Krebs. 2015 erhielt der "Charmed"-Star erstmals die Diagnose Brustkrebs. 2020 gab sie bekannt, erneut an Brustkrebs im vierten Stadium erkrankt zu sein. Im Juni dieses Jahres erklärte Doherty, dass der Krebs Metastasen in ihrem Gehirn gebildet habe - ein erschütterndes Update. US-Schauspielerin Sarah Michelle Gellar (46) findet in einem Interview nun rührende Worte für ihre Freundin und Kollegin und gibt zudem ein Gesundheits-Update.

"Sie ist unglaublich", sagt Gellar gegenüber "Access Hollywood" über Doherty, die in den 1990er Jahren durch die US-Serie "Beverly Hills, 90210" bekannt wurde. "Wenn man von einer Kriegerin spricht, ist sie eine Kriegerin. Sie lebt jeden Tag und kämpft." Gesundheitlich durchlebe ihre Freundin "Höhen und Tiefen", fährt Gellar fort. "Es gibt Tage, die sind härter als andere und es gibt Tage, die sind einfach. Aber sie macht sich großartig."

Shannen Doherty rappelt sich "jeden Tag wieder auf"

Doherty selbst teilt auf ihrem Instagram-Profil regelmäßig Updates zu ihrem Gesundheitszustand. Mitte Oktober berichtete die Schauspielerin etwa von einem "harten Tag". "Aber ich rapple mich jeden Tag wieder auf und hoffe, dass es mir besser geht", schrieb die 52-Jährige zu einem Foto.

Im September trat Shannen Doherty neben "Beverly Hills, 90210"-Kolleginnen und Kollegen wie Tori Spelling (50), Jason Priestley (54) oder Jennie Garth (51) auf einer Messe auf und stellte sich den Fragen des Publikums. Gegen Ende der Fragestunde erhoben sich die Zuschauer und applaudierten Doherty für ihren öffentlichen Kampf gegen Brustkrebs. "Vielen Dank", rief sie ins Publikum. "Ihr wisst, wie sehr ich es liebe, ständig zu weinen. Und das tue ich auch jetzt, wie es scheint. Also, danke."

Schon früh entschied sich Doherty, ihre Erkrankung offen zu thematisieren, um anderen Betroffenen Mut zu machen. "Es geht nicht darum, ein Krieger oder ein Überlebender zu sein. Es geht darum, mit Krebs weiterzuleben und zu wachsen", schrieb sie etwa im Oktober 2020 auf Instagram.