Die SAP-Zentrale in Walldorf Foto: dpa

Mit dem vergangenen Jahr kann man in Walldorf zufrieden sein: SAP hat seine Jahresziele erreicht und auch die Mitarbeiter sind mit der Unternehmensführung großteils zufrieden - trotz Stellenumbaus.

Walldorf - Der Softwarekonzern SAP hat dank einer starken Umsatzsteigerung bei Mietsoftware seine Jahresziele erreicht.

Den Gesamtumsatz konnte SAP nach vorläufigen Zahlen um vier Prozent auf 17,6 Milliarden Euro erhöhen, wie das Unternehmen am Montag in Walldorf mitteilte. Vor allem das Geschäft mit angemieteter Software aus dem Internet (Cloud) brummte, während die klassischen Softwareverkäufe weiter schwächelten.

Der operative Gewinn ging zwar vor allem wegen der Kosten aus der Übernahme des Softwareanbieters Concur um drei Prozent auf 4,33 Milliarden Euro zurück. Seine eigenen Zielvorgaben, für die Währungsschwankungen und Einmaleffekte herausgerechnet werden, konnte SAP aber erfüllen. Die endgültigen Zahlen legt der Konzern am 20. Januar vor. Dann will er auch einen Ausblick auf das laufende Jahr geben.

Mitarbeiter zufriedener

Trotz Stellenumbaus und drohender Kündigungen gaben die SAP-Mitarbeiter ihren Chefs im vergangenen Jahr ein deutlich besseres Zeugnis als noch 2013. Der Anteil der zufriedenen Mitarbeiter stieg um zwei Prozentpunkte auf 79 Prozent und liegt damit wieder auf dem Wert des Jahres 2012. Das geht aus der aktuellen Mitarbeiterbefragung hervor.

Die Zufriedenheit der Belegschaft ist für den Softwarekonzern besonders wichtig. Denn dessen Erfolg hängt nicht nur von motivierten Programmierern, sondern auch von guten Verkäufern und Beratern ab. Das Dax-Unternehmen hat die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter in seinen Firmenzielen festgeschrieben und will den Wert bis 2015 um drei Prozentpunkte auf 82 Prozent steigern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: