Autofahrer müssen sich auf der A 81 bei Ludwigsburg-Süd erneut auf Behinderungen einstellen. Foto: SDMG/Gress Foto:  

Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert erneut einen Teil der Fahrbahn in Richtung Heilbronn. Autofahrer müssen sich in der rund vier Kilometer langen Baustelle auf Behinderungen einstellen.

Ludwigsburg - Das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart saniert in den kommenden Wochen die Fahrbahndecke auf der A 81 in Richtung Heilbronn. Die Baustelle beginnt circa 900 Meter nach der Auffahrt Ludwigsburg-Süd und hat eine Länge von 4,1 Kilometern. Autofahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen, während der Bauarbeiten sind alle drei Fahrstreifen verengt, es gilt Tempo 80. Zeitweise kann das Tempolimit auch 60 Kilometer pro Stunde betragen, teilt das RP mit.

Unter anderem werden drei neue Nothaltebuchten gebaut, außerdem wird die temporäre Seitenstreifenfreigabe vorbereitet. Die Vorarbeiten haben bereits in dieser Woche begonnen, von Dienstag, 28. Juli, an wird dann gebaut – voraussichtlich bis Ende September. In der ersten Bauphase werden die beiden linken Fahrstreifen saniert, in der zweiten Bauphase der rechte sowie der Seitenstreifen.

Wochenlang nur ein Fahrstreifen

Zusätzlich werden an diesem Sonntag, 26. Juli, die Autobahn-Auf- und Ausfahrt Ludwigsburg-Süd in Fahrtrichtung Heilbronn gesperrt. Die Sperrung dauert ebenfalls bis Ende September, eine Umleitung (U 7) ist ausgeschildert. An der Stelle wird auch an der Landstraße zwischen Ludwigsburg und Möglingen gearbeitet. Elf Wochen lang steht den Autofahrern in Richtung Ludwigsburg nur ein Fahrstreifen zu Verfügung. Diejenigen, die in die Gegenrichtung fahren, dürfen nicht mehr nach Pflugfelden abbiegen. Die Geschwindigkeit in der Baustelle wird auf 50 Stundenkilometer beschränkt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: