In der Nacht zum Montag lief die letzte Folge von "Game of Thrones" Foto: Helen Sloan/HBO

In der vierten Folge der finalen "Game of Thrones"-Staffel sorgte ein Kaffeebecher für Aufsehen, in der letzten Episode fiel eine deplatzierte Wasserflasche den Fans auf.

Viele Fans haben so ihre Probleme mit der letzten Staffel von "Game of Thrones". Manchem missfällt die Charakterentwicklung, andere sind sauer über das Ende und wieder andere finden es lächerlich, dass es bei einer derart gefeierten Serie zu peinlichen Patzern kommen kann. Nach der Kaffeebecher-Affäre aus der vierten Folge, ist es in der allerletzten Episode eine Plastikflasche, die für allerhand Spott sorgt.

Hier können Sie "Game of Thrones" noch einmal ganz von vorne ansehen

Die Flasche hinter dem Bein

In einer Szene ist hinter dem Fuß von Samwell Tarly, gespielt von John Bradley-West (30), eine Wasserflasche aus Plastik auf dem Boden abgestellt. Diese hat in der Fantasy-Welt von "Game of Thrones" natürlich nichts zu suchen. In Episode vier war es ein den Bechern der Kette Starbucks nachempfundenes Requisit, das seltsamerweise auf einem Tisch vor Daenerys Targaryen (Emilia Clarke, 32) stand.

Zahlreiche Fans reagierten recht empfindlich auf den Fauxpas. "'Game of Thrones' WIEDER auf frischer Tat ertappt, wie sie all ihre Fans im Stich lassen - und ich spreche nicht vom enttäuschenden Ende; eine Wasserflasche hinter Sams Bein hat es in die Serie geschafft", schrieb etwa ein Nutzerin bei Twitter und garnierte ihren Tweet mit einem Facepalm-Emoji. "Ihr habt von dem Kaffeebecher gehört, macht euch jetzt auf die Plastikflasche gefasst", feixte ein anderer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: