Nützlich oder gruselig? Der Smart-Home-Assistent von Samsung: Ballie. Foto: Samsung

Samsungs geplanter Smart-Home-Assistent ist kugelrund, rollt durch die Gegend und hört auf den Namen Ballie. Im Rahmen der CES in Las Vegas ist der Roboter zum ersten Mal präsentiert worden. Sein Aussehen lässt zwar von Sci-Fi-Geschichten träumen, sorgt aber auch für so manche Häme im Netz.

Las Vegas - Er rollt wie der Androide BB-8 aus Star Wars und soll verschiedene Aufgaben im Haushalt erledigen: Samsung hat auf der Technikmesse CES in Las Vegas den Roboter Ballie vorgestellt. Bei der Präsentation am Montag beschränkte sich der Anwendungsbereich des Smart-Home-Assistenten auf das Herumrollen und Begrüßen der Zuschauer. In einem Vorstellungsvideo versucht Samsung allerdings, aufzuzeigen, welche Aufgaben Ballie Zuhause künftig übernehmen könnte. Das Video sehen Sie hier:

Demnach soll der Roboter unter anderem in der Lage sein, Vorhänge zu öffnen, Kamerafunktionen zu nutzen und andere Smart-Home-Geräte zu bedienen. „Ballie verbessert die Qualität Ihrer privaten Stunden und kümmert sich um die, die Sie lieben und Ihr Zuhause“, heißt es von Samsung.

Wann der Roboter auf den Markt kommt und für welchen Preis er dann gekauft werden kann, ist noch offen. Es dürfte sich allerdings erst um eine frühe Phase von Ballie handeln, denn selbst bei der Vorzeigepräsentation auf der CES schaffte es der Roboter nicht, allen Befehlen zu folgen.

Und auch auf Twitter bezweifeln viele User den praktischen Wert des Roboters in Bezug auf das Werbevideo. So schreibt dieser Nutzer: „Mein Hund würde Ballie in 10 Sekunden zerstören.“

Andere User stimmen ihm zu: „Ich dachte, das wäre ein schickes Hundespielzeug für faule Menschen.“ Zumindest in dem gestellten Samsung-Video ließ sich der darin vorkommende Hund aber nicht von dem kugelrunden Roboter irritieren. Neben einigen begeisterten Stimmen über den technischen Fortschritt, verglichen viele Nutzer Ballie außerdem mit einer Folge der meist gruseligen Science-Fiction-Serie Black Mirror.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: