Unternehmer- und Kunstsammlerpaar: Alison und Peter W. Klein Foto: Jochen Detscher

Peter W. Klein ist Unternehmer, Kunstsammler und Marathonläufer. Bevor er in New York antritt, gibt es an diesem Samstag und Sonntag das Finale der Schau „Sammlung Klein“ im Kunstmuseum Stuttgart.

Stuttgart - An diesem Sonntag endet im Kunst­museum Stuttgart die Sonderausstellung „Über den Umgang mit Menschen, wenn Zuneigung im Spiel ist. Sammlung Klein“. Zu sehen ist eine konzentrierte Auswahl an Werken aus der Kunstsammlung von Alison und Peter W. Klein.

Erfolgreicher Unternehmer

Klein hatte seit den 1970ern die Rectus AG in Nussdorf zu einem weltweit agierenden Unternehmen entwickelt. In Nussdorf findet man nun das Sammlungsmuseum. „Kunstwerk“ heißt es schlicht – ein Hinweis auf die Persönlichkeit des Unternehmers und Sammlers Peter W. Klein.

Konzentrierte Auswahl

As „intensive Zusammenarbeit“, sieht Kunstmuseumsdirektorin Ulrike Groos, die das Projekt gemeinsam mit dem Berliner Galeristen Klaus Gerrit Friese realisiert hatte, die vergangenen Monate. „Am Sonntag“, sagt Groos den „Stuttgarter Nachrichten“, „endet unsere Schau ,Über den Umgang mit Menschen, wenn Zuneigung im Spiel ist’, die Ausschnitte aus der umfangreichen und vielseitigen Sammlung Klein präsentiert. Uns war es wichtig, aus der Fülle der in der Sammlung vertretenen Künstlerinnen und Künstlern nicht mehr als dreißig auszuwählen, die symptomatisch für die sammlerischen Interessen des Ehepaars Klein stehen“.

Gut besuchte Künstlergespräche

„Besonders gefreut hat mich“, so Groos weiter, „wie gut die Künstlergespräche, die begleitend zur Ausstellung stattfanden, besucht waren und wie ausgiebig mit den Künstlern und Moderatoren diskutiert wurde“. Und die Kunstmuseumsdirektorin betont: „Mein großer Dank gilt den Sammlern Alison und Peter W. Klein nicht nur für ihre Unterstützung bei der Realisierung der Ausstellung, sondern insbesondere dafür, dass sie an den Wochenenden kostenfreien Eintritt und kostenfreie Führungen ermöglichten.“

Freier Eintritt zum Finale

Eben dies gilt auch für das Finale: Diesen Samstag und Sonntag ist der Eintritt in die Ausstellung auf den drei Stockwerken des Kunstmuseumskubus frei, kostenlose Führungen gibt es an diesem Samstag um 16 Uhr und an diesem Sonntag um 15 und 16 Uhr. (StN)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: