Der Geschäftsführer des Europa-Parks, Roland Mack. Foto: dpa

Am Samstag startet die Saison im Europa-Park in Rust. Deutschlands größter Freizeitpark peilt in diesem Jahr wieder einen Besucherrekord an. Die Marke von fünf Millionen Besuchern soll geknackt werden.

Rust - Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, rechnet in diesem Jahr mit fünf Millionen Besuchern. Die Vorbuchungen seien positiv, sagte Inhaber Roland Mack am Donnerstag. Ein Plus gebe es bei Hotelreservierungen, Kongressen und Tagungen. Ziel sei es, die 2014 erzielte Rekordmarke erneut zu erreichen. In diesem Jahr wird der Vergnügungspark 40 Jahre alt. In der vergangenen Saison hatte er bei den Besuchern erstmals die Fünf-Millionen-Grenze überschritten. In den Jahren zuvor waren es stets weniger Besucher gewesen. Die diesjährige Saison startet am Samstag. Sie dauert bis 8. November.

In neue Shows und Attraktionen investiere der Park in diesem Jahr mehr als 15 Millionen Euro, sagte Mack. Geplant sei unter anderem der Bau einer neuen Halle für Großveranstaltungen und Fernsehshows. Zudem werde es ein Jubiläumsprogramm geben. Der als Familienbetrieb geführte Freizeitpark zählt nach eigenen Angaben 3600 Mitarbeiter. Umsatz- und Ertragszahlen nennt das Unternehmen nicht.

Verbessert werden solle die Verkehrssituation, sagte der Ortenauer Landrat Frank Scherer (parteilos). Geplant seien neue Zufahrtswege, Regeln und Ampeln, um größere Staus und Behinderungen auf der Autobahn rund um den Freizeitpark in den Sommermonaten zu verhindern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: