Nach einer Reihe von Sachbeschädigungen im Stuttgarter Norden ermittelt nun die Polizei. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Ein Mann beschädigt in Stuttgart reihenweise geparkte Autos. Dank tatkräftiger Zeugen wird der Täter gefasst. Allerdings wird er wohl nicht bestraft werden.

Stuttgart - Für Autobesitzer ist es absolut ärgerlich: Da will man morgens mit dem Fahrzeug losfahren – und dann ist es mit zerstörten Scheiben, mit Schrammen und Beulen außer Gefecht gesetzt. Vom Schaden und der Wertminderung gar nicht zu reden. Am frühen Freitagmorgen traf es Fahrzeugbesitzer im Stuttgarter Nordbahnhofviertel.

Gegen 1.40 Uhr ging im Lagezentrum der Polizei über Notruf die Mitteilung eines Zeugen ein, dass ein Mann in der Nordbahnhofstraße auf geparkte Autos einschlage. Während eine Streifenwagenbesatzung ausrückte, handelten Passanten und hielten den Täter fest, der mit einem Fahrrad-Bügelschloss auf die Autos eingeschlagen hatte. Dabei wurden Blechteile verbeult und Scheiben beschädigt. Der 29-Jährige wehrte sich gegen seine Festnahme durch ständiges Spucken.

Der Täter wird wohl nicht bestraft

Nach bisherigen Erkenntnissen sind auf diese Weise neun Autos demoliert worden – der Schaden wird auf mindestens 13 000 Euro geschätzt. Hinweise von Zeugen und möglichen weiteren Geschädigten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 32 00 entgegen. Die Opfer werden den Schaden wohl über ihre Vollkaskoversicherung abwickeln müssen – beim Tatverdächtigen dürfte wenig zu holen sein. „Es handelt sich um einen psychisch kranken Mann, der nach der Festnahme in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wurde“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Warum sich der Mann aus dem Kreis Ludwigsburg frühmorgens im Nordbahnhofviertel aufhielt und woher er das Bügelschloss hatte, ist nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: