S-Ost Gospelchöre treffen sich im Osten

Von Jürgen Brand 

Thomas Dillenhöfer und der Chor Gospel im Osten sind in wenigen Tagen die Gastgeber des ungewöhnlichen Sängertreffens. Foto: privat
Thomas Dillenhöfer und der Chor Gospel im Osten sind in wenigen Tagen die Gastgeber des ungewöhnlichen Sängertreffens. Foto: privat

Rund 500 Sängerinnen und Sänger aus Chile und der Schweiz werden nach den Pfingstferien erwartet.

S-Ost - Eine Woche nach den Pfingstferien ist der Stuttgarter Osten Schauplatz eines großen internationalen Gospelchor-Treffens. Dazu werden unter anderem Chöre aus Chile und der Schweiz erwartet. Gastgeber ist der Chor Gospel im Osten (GiO) der Heilandskirchengemeinde. Von 9. bis 16. Juni wird jeden Abend in der Friedenskirche gesungen und geprobt, zum Abschluss steht ein großes Gospelkonzert im Beethovensaal der Liederhalle auf dem Programm.

Die längste Anreise zum Gospelchortreffen werden die rund 40 Sängerinnen und Sänger des Chors Santiago Gospel aus der chilenischen Hauptstadt haben. Sie werden zehn Tage in Stuttgart bleiben und in dieser Zeit bei Gastfamilien leben. Tagsüber werden die Chilenen bei Exkursionen die Landeshauptstadt und die Region Stuttgart kennenlernen und Einblicke in Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur bekommen.

Rund 80 Teilnehmer bringt der Chor mit

Der chilenische Chor wurde 2010 von Francisca Castro gegründet, die aus Santiago stammt – und seit 2010 GiO-Mitglied in Stuttgart ist. Ihr Projektchor nahm sich GiO als Vorbild und hatte Erfolg. Der Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Chile lud daraufhin den Stuttgarter Chor zu einer musikalischen Begegnung in den Weihnachtsferien 2011/2012 nach Santiago ein, 28 Chormitglieder aus Stuttgart reisten dorthin. Auch sie lebten damals in Gastfamilien und gaben zum Abschluss ihres Aufenthalts drei gut besuchte Konzerte.

Der Chor Gospel im Centrum aus St. Gallen in der Schweiz wird mit etwa 70 Personen zu dem großen Chortreffen erwartet. Auch sie werden in Gastfamilien in Stuttgart untergebracht und können an dem Exkursionsprogramm teilnehmen. Rund 80 Teilnehmer bringt der Chor Gospel in St. Veit in Waldenbuch mit, von Gospel im Osten kommen fast 300 Teilnehmer.

„Es geht um Völker verbindende Verständigung“

Das internationale Gospelchor-Treffen steht unter dem Motto „Time to celebrate“. „Das Treffen ermöglicht die intensive interkulturelle Begegnung von Menschen, die entsprechend ihrer Herkünfte unterschiedlichste Kenntnisse, Interessen, Bildungswege, Berufe und Lebensumstände haben“, heißt es in einer Beschreibung der Ziele des Treffens. „Kurz: Es geht um Völker verbindende Verständigung.“

Wesentlicher Teil des Treffens ist das tägliche gemeinsame Singen. Unter der Leitung von Thomas Dillenhöfer von Gospel im Osten und des Pianisten Alexander Pfeiffer werden die Chöre eine Woche lang Gospel-Arrangements einstudieren. Der Eintritt zum Abschlusskonzert in der Liederhalle ist frei, Spenden sind aber immer willkommen. Zu dem Konzert werden rund 2000 Besucher erwartet.

Einer der größten Chöre seiner Art in ganz Deutschland

Der Chor Gospel im Osten der Heilandsgemeinde wurde 2005 als Projektchor gegründet und ist inzwischen auf rund 300 Sängerinnen und Sänger aus 15 Nationen angewachsen. An zwei Gospelprojekten pro Jahr können alle interessierten Sängerinnen und Sänger teilnehmen, zum Abschluss der Projektphasen gibt es Konzerte in der Heilandskirche, der Friedenskirche und der Nikolauskirche in Stuttgart-Ost. Gospel im Osten dürfte inzwischen einer der größten Chöre seiner Art in ganz Deutschland sein.

Für das Treffen sind Kosten in Höhe von rund 58.000 Euro veranschlagt. Finanziert wird es durch Teilnahmebeiträge der Chöre, Zuschüsse der Kirche und vor allem durch Spenden. Der Bezirksbeirat Stuttgart-Ost hat einen Zuschuss von 1000 Euro aus seinem Verfügungsbudget gebilligt.

Weitere Infos unter gospelimosten.de // Weitere Infos stehen unter http://www.gospelimosten.de/

Redaktion Stuttgart-Ost

Ansprechpartner
Jürgen Brand
s-ost@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt