Nicht schön, aber ungefährlich: Schmierereien an der Verglasung des Aufgangs an der Haltestelle Österfeld. Foto: Jacqueline Fritsch

Die Bahn reinigt die Station täglich. Aber kaputte Scheiben werden nur getauscht, wenn es ein Risiko gibt.

Vaihingen - Der S-Bahnhalt Österfeld ist ein Dauerärgernis. Erst vor Kurzem bekam die Redaktion dieser Zeitung wieder einmal Post zu diesem Thema. Der obere Ausgang der S-Bahn-Haltestelle in Richtung des VDI-Hauses sei völlig verkommen, ist darin zu lesen. Die Verglasung des Treppenhauses werde nie gereinigt, so der Leser. Und erst dieser Tage sei er wieder einmal in Erbrochenes getreten, das dann noch einige Tage lang durch die Schuhe anderer Leute verteilt worden sei.

Nikolaus Hebding, der Leiter des Bahnhofsmanagements Stuttgart, kann diese Zustandsbeschreibung nicht nachvollziehen. Der Bahnhof werde jeden Tag geputzt. Bei großen Verschmutzungen reagiere das Personal der Deutschen Bahn (DB) sofort. „Dann wird gleich jemand vom Hauptbahnhof losgeschickt“, sagt Hebding. Auch bei defekten Aufzügen würden die Verantwortlichen unmittelbar handeln. Dass es an der Haltestelle an beiden Ausgängen einen Aufzug gebe, sei ohnehin „etwas Besonderes“. Und: Zurzeit würden beide Fahrstühle sogar funktionieren.

Die kaputte Blindenleitlinie wird nur mit Teer aufgefüllt

In seinem Schreiben sorgt sich der Anwohner auch um sehbehinderte Fahrgäste. Die Blindenleitlinie werde nur mit Teer aufgefüllt und so entstehe ein Bruch in der Leitlinie, heißt es in dem Schreiben. Hebding kann diese Sorge nehmen. Denn über das Problem habe die Deutsche Bahn mit Behindertenverbänden gesprochen. „Diese haben versichert, dass sich Blinde trotz der Unterbrechungen gut zurechtfinden würden.“

Nikolaus Hebding erklärt, dass die DB regelmäßig prüfe, ob der S-Bahnhof sicher ist. Wenn ein Bruch in einer Scheibe kein Sicherheitsrisiko darstelle, werde diese auch erst einmal nicht erneuert. Denn um von außen an die Scheibe zu kommen, müssten die Gleise gesperrt werden, gibt er zu bedenken und fügt hinzu: „Wir wollen ja auch keine Einschränkungen im Bahnverkehr.“ Hebding räumt aber auch ein, dass die S-Bahn-Haltestelle „kein Prunkstück“ sei. „Doch ich bin davon überzeugt, dass die Station sicher zu betreten ist“, sagt der Bahnhofsmanager.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: