Am Montagmorgen gab es Probleme bei der S-Bahn in Stuttgart (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Der Einsatz eines Notarztes in einer S-Bahn am Hauptbahnhof dauerte nur elf Minuten. Das reichte, alle S-Bahnen gehörig aus dem Takt zu bringen.

Stuttgart - Wegen eines Notarzteinsatzes am Stuttgarter Hauptbahnhof sind am Montagmorgen die S-Bahnen aus dem Takt geraten. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn bestätigte, hatte es einen Notarzteinsatz in einem S-Bahnzug gegeben. Ein Fahrgast musste medizinisch versorgt werden.

Der Einsatz dauerte nur elf Minuten, „aber das reicht, um in der Hauptverkehrszeit einiges aus dem Takt zu bringen“, sagte eine Bahnsprecherin.

Betroffen waren mit der S1, S2, S3, S4, S5, S6 und S60 alle S-Bahnlinien der Landeshauptstadt. Um 7.56 Uhr habe die Bahn weiterfahren können. Danach habe es allerdings noch Verspätungen von fünf bis zehn Minuten gegeben. „Wir hoffen, dass sich in der nächsten Stunde alles wieder normalisiert“, so die Bahnsprecherin weiter.

>> Unser Störungsmelder fürs VVS-Gebiet

Es war nicht das einzige Problem bei der S-Bahn am Montagmorgen: Zuvor hatte auf der Linie S1 bei Rohr bereits eine Weichenstörung die Züge ausgebremst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: