Der Takt der S-Bahn ist am Donnerstag wegen mehrerer Störungen aus dem Takt geraten (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Am Donnerstagvormittag mussten Fahrgäste auf mehreren S-Bahn-Linien in Stuttgart und Umgebung Verspätungen und Ausfälle in Kauf nehmen. Gleich in vier Fällen geriet der Schienenverkehr ins Stocken.

Stuttgart - Mehrere Störungen haben am Donnerstagvormittag den S-Bahn-Verkehr in Stuttgart teilweise ins Stocken gebracht.

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilt, kam es zunächst gegen 5.15 Uhr im Bereich Stuttgart-Vaihingen zu einer Signalstörung, die zur Folge hatte, dass Lokführern der Streckenabschnitt weder als frei noch als belegt angezeigt wurde. Bis die Störung gegen 6.15 Uhr behoben war, waren sieben Züge insgesamt 48 Minuten verspätet, zwei mussten umgeleitet werden, zehn fielen ganz und zwei auf Teilstrecken aus.

Gegen 6.19 Uhr trat dann im Stellwerk in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) eine Störung auf, die eine Verspätung von insgesamt 24 Minuten bei drei Zügen der Linien S2 und S3 zur Folge hatte. Kurz vor 7 Uhr war die Störung behoben.

In Gärtringen (Kreis Böblingen) kam es dann gegen 7.10 Uhr zu einer Türstörung an einer S-Bahn der Linie S1. Bis die behoben war, waren zwei Züge insgesamt 15 Minuten verspätet.

Schließlich musste eine Bahn gegen 8 Uhr am Hauptbahnhof in Stuttgart-Mitte warten, während ein Notarzt einen Fahrgast versorgte. Bis sie gegen 8.15 Uhr weiterfahren konnte, hatte sich bei fünf Zügen eine Verspätung von insgesamt 16 Minuten aufgebaut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: