S-2-Verlängerung Region billigt Trasse bis nach Neuhausen

Von dud 

Die geplante S-Bahn-Verlängerung stößt im Filderraum auf großes Interesse – wie hier bei einer Informationsveranstaltung in Bernhausen im Frühjahr 2016. Foto: Häußer
Die geplante S-Bahn-Verlängerung stößt im Filderraum auf großes Interesse – wie hier bei einer Informationsveranstaltung in Bernhausen im Frühjahr 2016. Foto: Häußer

In fünf Jahren soll die S-Bahn bis nach Neuhausen auf den Fildern fahren. Momentan können Behörden und Bürger zu den Plänen im Rahmen des Genehmigungsverfahrens Stellung nehmen. Auch der Verband Region Stuttgart wird gefragt.

Stuttgart - Im Jahr 2022 soll die S-Bahn-Linie S 2 bis Neuhausen im Kreis Esslingen auf den Fildern fahren. Momentan läuft das Genehmigungsverfahren für die Verlängerung der Strecke über die heutige Endstation Bahnhof Filderstadt-Bernhausen hinaus. Im Rahmen der Anhörung hat der regionale Planungsaussschuss am Mittwoch dem Projekt zugestimmt. Die Pläne liegen noch bis Dienstag, 23. Mai, in den Rathäusern von Filderstadt und Neuhausen aus und sind auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter www.rp-stuttgart.de veröffentlicht. Bürger können noch bis 6. Juni Stellung nehmen.

Kosten von 125 Millionen Euro

Auf der früheren Trasse der Filderbahn soll die Strecke um 3,9 Kilometer über Sielmingen mit einem Haltepunkt in der Bahnhofstraße bis zur neuen Endstation in Neuhausen führen. Die Kosten für die in Sielmingen zwei- und dann eingleisige Führung werden mit mindestens 125 Millionen Euro angegeben. Das Vorhaben wird von der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) im Auftrag des Verbands Region Stuttgart geplant. Es gibt auch Überlegungen, die Trasse bis ins Neckartal zur S 1 zu verlängern. Wegen der Kosten von mehr als 500 Millionen Euro ist das aber Zukunftsmusik. Dann müsste Neuhausen im Tunnel unterfahren werden, was eine Bürgerinitiative schon heute fordert.

Lesen Sie jetzt