Feuerte seine Landsleute an: Ex-NBA-Profi Michael Jordan beim Ryder Cup im schottischen Gleneagles. Foto: Getty Images Europe

Der deutsche Golfprofi Martin Kaymer wird in der Nachmittagsrunde beim Ryder Cup nicht antreten. Europa-Kapitän Paul McGinley stellte Kaymer nicht auf. Das US-Team bekam mit Ex-NBA-Profi Michael Jordan prominente Unterstützung.

Der deutsche Golfprofi Martin Kaymer wird in der Nachmittagsrunde beim Ryder Cup nicht antreten. Europa-Kapitän Paul McGinley stellte Kaymer nicht auf. Das US-Team bekam mit Ex-NBA-Profi Michael Jordan prominente Unterstützung.

Gleneagles - Golfprofi Martin Kaymer muss in der Nachmittagsrunde beim Ryder Cup im schottischen Gleneagles aussetzen. Europa-Kapitän Paul McGinley gab die vier Paarungen für die Foursomes (klassischer Vierer abwechselnd mit einem Ball) ohne den 29-Jährigen aus Mettmann bekannt. Kaymer verschenkte am Freitag zusammen mit dem Dänen Thomas Björn im Duell mit dem US-Duo Rickie Fowler/Jimmy Walker sogar eine Drei-Löcher-Führung und musste sich am Ende mit einem halben Punkt zufriedengeben.

„Wir waren immer in Führung, insgesamt war das Match okay“, sagte Kaymer, der mit Björn schon nach vier Löchern drei vorn lag. Im Fourball-Modus spielt jeder Spieler seinen eigenen Ball, das bessere Ergebnis zählt. Zum Ende der Runde auf dem 6624 Meter langen Par-72-Platz in den Highlands schwächelte das Duo. „Ich hatte einige Möglichkeiten, das Match frühzeitig zu entscheiden. Das ist enttäuschend“, meinte Kaymer über die verpassten Putts.

Das Duo Justin Rose (England)/Henrik Stenson (Schweden) holte den ersten Punkt gegen Bubba Watson/Webb Simpson, Jordan Spieth/Patrick Reed glichen gegen Stephen Gallacher (Schottland)/Ian Poulter (England) aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: