Gleich zwei Mal musste die Polizei zu Unfällen auf der A 8 ausrücken. Foto: dpa

Ein 21-Jähriger verliert die Kontrolle über seinen Wagen und überschlägt sich auf der A 8 zwischen Heimsheim und Rutesheim. In der Gegenrichtung knallt eine Autofahrerin erst in einen anderen Wagen, dann in einen Lkw.

Rutesheim/Leonberg - Ein Peugeot hat sich am Montagabend auf der Autobahn 8 zwischen Heimsheim und Rutesheim überschlagen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, wurde der 21 Jahre alte Fahrer dabei nur leicht verletzt.

Er war gegen 21.45 Uhr in Richtung Stuttgart auf der mittleren Spur unterwegs gewesen und hatte auf die rechte Spur wechseln wollen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Peugeot dabei ins Schleudern und prallte anschließend gegen die Betonmittelleitwand. Dadurch schaukelte sich das Auto auf, stieß erneut gegen die Leitwand und überschlug sich schlussendlich. Der Wagen rutschte über die Straße und blieb dann auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte 21-Jährige konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Mit dem Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar. Während der Unfallaufnahme waren die linke und die mittlere Spur gesperrt. Trotz kurzzeitiger Vollsperrungen sei es zu keinem nennenswerten Stau gekommen, berichtet die Polizei.

Zwei Leichtverletzte und einen Blechschaden in Höhe von 30 000 Euro hatte es bereits am Montag gegen 15.20 Uhr in der Gegenrichtung gegeben. Der Polizei zufolge war eine 41-jährige mit ihrem Mercedes auf dem mittleren Fahrstreifen gefahren und wegen zu hohen Tempos kurz nach der Anschlussstelle Leonberg-West auf den Opel eines 36-Jährigen geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls geriet die 41-Jährige auf die rechte Spur und streifte dort einen Lkw. Ein Notarzt kam per Rettungshubschrauber. Die beiden Autofahrer wurden zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg reinigte die Fahrbahn. Dabei kam es zu einem Stau von 20 Kilometern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: