Kurz getankt und dann die Tochter vergessen: das ist Eltern in Rheinland-Pfalz passiert. Foto: dpa

Auf der Heimreise aus dem Urlaub haben Eltern ihre Tochter an einer Tankstelle vergessen. Der Retter in der Not: die Oma des Mädchens.

Koblenz - An einer Tankstelle auf einem Autobahn-Rastplatz in Rheinland-Pfalz ist für ein zwölfjähriges Mädchen die Rückreise mit der Familie aus dem Urlaub vorläufig zu Ende gegangen.

Wie die Polizei in Koblenz am Montag mitteilte, waren die Eltern mit vier Kindern am Vortag bei Montabaur zum Tanken abgebogen. Während des Stopps verließ die Zwölfjährige demnach ihren Platz hinten im Auto und ging zur Toilette. „Nachdem das Auto betankt war, fuhr der Rest der Familie weiter, ohne zu merken, dass ein Kind fehlte“, erklärten die Beamten.

Oma holte Mädchen nach mehreren Stunden ab

Nach etwa einer Stunde sei einer Angestellten der Tankstelle das wartende Mädchen aufgefallen. Die verständigte Polizei konnte den Angaben zufolge nur die Oma des Kinds erreichen, die sich von Würzburg aus auf den Weg machte und die Enkeltochter nach fast vier Stunden abholte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: