Hundeliebe: Bei der Präsentation eines von ihm für eine "Holiday on Ice"-Show entworfenen Diamantenkleides im Januar 2004 lässt sich der Modeschöpfer zuerst von Daisy gratulieren. Foto: AP

Nicht nur für die Münchner Bussi-Bussi-Gesellschaft war die Nachricht vom Tod Rudolph Moshammers am 14. Januar 2005 ein Schock. Zum fünften Todestag erinnern wir an den Selfmademan und Paradiesvogel.

Stuttgart - "Mosi", Mama und die Mode: Nicht nur für die Münchner Bussi-Bussi-Gesellschaft war die Nachricht vom Tod des Modeschöpfers Rudolph Moshammer ein Schock. Am 14. Januar 2005 wurde der 59-Jährige in seinem Haus in München-Grünwald erdrosselt aufgefunden. Am 21. November 2005 verurteilte das Gericht einen 25-Jährigen wegen Mordes an Moshammer zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Der Täter hatte ausgesagt, Moshammer habe ihm für sexuelle Handlungen Geld versprochen. Im Haus des Modemachers sei es dann zum Streit über die Bezahlung gekommen, worauf er den 59-Jährigen mit einem Kabel erdrosselte.

Zum fünften Todestag erinnern wir an den exzentrischen Selfmademan, Paradiesvogel, Medienliebling und Wohltäter, der sich wie kein zweiter in Szene zu setzen wusste und durch eine sinnlose Bluttat sein Leben verlor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: