Herzogin Kate, Königin Letizia und Herzogin Camilla (von links) setzen alle unterschiedliche Akzente bei ihren Masken. Foto: Imago

Herzogin Kate liebt Streublümchen, Königin Letizia begnügt sich mit einer OP-Maske und Herzogin Camilla gibt mit ihren Mundschutzen modisch Vollgas. Eine Stilkritik.

London - Inzwischen gehört er auch zum royalen Outfit einfach dazu: Der Mund-Nasen-Schutz. Als Herzogin Kate im Sommer das erste Mal einen öffentlichen Auftritt mit Maske absolvierte, schrieb darüber sogar das Modemagazin „Vogue“. Ob Leoparden-Look, Königsblau oder gedecktes Schwarz: Jeder Royal zeigt auch beim Mundschutz seinen individuellen Stil.

Queen Elizabeth II.: Zum „Remembrance Day“ zeigte sich die 94-jährige Monarchin erstmals öffentlich mit Mundschutz. Und der war klassisch elegant. Die Queen legte am Grabmal des unbekannten Soldaten in der Westminster Abbey Blumen nieder. Passend zum Anlass war die Maske schwarz, mit einem eleganten weißen Streifen am Rand. Vermutlich habe ihre persönliche Beraterin Angela Kelly ihr zu dem Modell geraten, vermuteten britische Medien. Die Queen hatte schon mal heftige Kritik einstecken müssen, als sie und ihr Enkel William bei einem Termin in der Nähe der südenglischen Stadt Salisbury Mitte Oktober keine Maske trugen.

Noch mehr Neues von den Royals

Herzogin Kate: Die Frau von Prinz William mag es verspielt – ihre Masken sind meist mit zarten Streublümchen gemustert und stammen von einem Kindermodelabel, Amaia. Der „Kate-Effekt“ greift offenbar auch beim Mundschutz – das Unternehmen kommt vor lauter Anfragen kaum mit der Produktion hinterher.

Herzogin Camilla: Die 73-Jährige ist bei ihren Masken sehr experimentierfreudig. Die Frau von Thronfolger Prinz Charles trägt Mund-Nasen-Schutz mal mit Leoparden-, dann wieder mit Pfauenmuster. Zum „Remembrance Day“ sendete Herzogin Camilla ein besonderes Zeichen: Um an die Gefallenen der beiden Weltkriege zu erinnern, trug sie einen Mundschutz mit Mohnblüten-Muster. Die Herzogin ist die einzige aus der Familie Windsor, die auch des Öfteren zu einem Visier greift: Damit falle ihr das Sprechen leichter.

Lesen Sie auch: Royals stehen auf Keilansätze(n)

Prinz Charles: Der Thronfolger will mit seiner Maske auch etwas Gutes tun und trägt gerne Mund-Nasen-Schutze, mit denen er Weber und Künstler in Myanmar unterstützen kann. Besonders schön: Ein royalblaues Exemplar mit goldenem Muster. Wahrhaft königlich.

Königin Máxima der Niederlande: Die niederländische Königin ist bekannt für farbenfrohe, auffällige Kleider namhafter Designer – aber beim Mundschutz hält sie sich zurück. Máximas Masken sind meist einfach schlicht schwarz.

Kronprinzessin Mary von Dänemark: In ihre Garderobe steckt die Frau des dänischen Kronprinzen Frederick viel Mühe, doch ihre Mund-Nasen-Schutze sind meist einfache OP-Masken. Dabei ginge das doch auch spannender. Genauso hält es übrigens auch die spanische Königin Letizia.

Königin Mathilde von Belgien: Dunkelblau kommt nie aus der Mode und man kann es praktisch zu allem tragen. Die belgische Königin setzt bei ihren Masken auf den Alleskönner unter den Farben.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: