Roxette schauen bei ihrer Deutschlandtour in Stuttgart vorbei - gealtert aber ganz die Alten.

Stuttgart - Schließlich fallen die Tücher, die den Hintergrund verhüllten. Nun tanzen dort bunt zerfließende Muster aus Punktrastern. Lichter und Scheinwerfer in Pink, Orange und Blau strahlen und darüber blitzt auch einmal das englische Wort für Liebe auf, in großen Lettern.

Die Bühne scheint sich in eine Jukebox verwandelt zu haben, die auf irgendeine Weise den Weg aus den späten 1980er Jahren in die Schleyer-Halle des Jahres 2011 gefunden hat, und die nichts anderes spielen will, den ganzen Abend über, als die Hits des schwedischen Pop-Duos Roxette.

Gessle und Fredriksson: Gealtert aber noch ganz die Alten

Per Gessle und Marie Fredriksson stehen selbst auf dieser Bühne, gealtert aber noch ganz die Alten, und rund 7000 Fans stehen vor ihr. Jeder kennt jedes Lied, das die Hitmaschine an diesem Abend spielt, die Hände und die Feuerzeuge sind stets dabei und einmal darf das Stuttgarter Publikum auch ein Stück zur Hälfte selbst singen.

Gessle und Fredriksson touren mit einer Band, die ihren Stücken mitunter gar rockige Töne einhaucht, Orgel und Gitarre lassen manchen Popsong aufblühen - das Publikum feiert seine Helden alter Tage und als die erste Zugabe kommt fliegen Bälle, auf denen „Roxette“ steht, hinaus in die Menge und die Welt ist wieder ein großes Bonbon.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: