Foto: obs/P. C. Neumann

Der berühmte Incognito-Künstler und Streetart-Maler Banksy hat für Bands und Labels Plattenhüllen gestaltet, die nun im Rosenhang-Museum in Weilburg zu sehen sind.

Weilburg (epd) - Das Rosenhang-Museum im hessischen Weilburg an der Lahn zeigt unter dem Titel den Titel „Who the fuck is Banksy?“ rund 25 Werke des Streetart-Künstlers Banksy. Der Name Banksy ist ein Pseudonym, aktuell unterstützt der geheimnisumwitterte Künstler ein Sea-Watch- Schiff zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer.

In Weilburg werden unter anderem Plattencover von Banksy gezeigt, darunter Cover für Bands wie Capoeira Duo aus Bristol, für Blowpop Records oder das Kate-Moss-Cover von Dirty Funker aus dem Jahr 2006. Auch andere Arbeiten von Banksy sind in Weilburg zu sehen, Bilder und Gegenstände, das teilte die Museumsgründerin Antje Helbig am Mittwoch mit.

Neuinterpretationen von Banksys Werken

Ein Raum im Museum werde für die Ausstellung als urbaner „Kunstkäfig“ gestaltet. Eine Sound-Installation verstärke die Wirkung der Kunstwerke. Dabei handele es sich um eine „Neuinterpretation von alten Werken Banksys, die ein anderer Künstler gestaltet hat“, sagte Helbig. Ihres Wissens sei es die erste museale Banksy-Ausstellung. Der Ausstellungskurator P.C. Neumann gelte als ausgewiesener Banksy-Kenner.

Banksy bemüht sich, seine Identität geheim zu halten. Es gibt Spekulationen, dass Banksy Teil eines Kollektivs sein könnte. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, dem 25. September, um 18 Uhr. Sie ist bis zum 15. November zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: