Mick Jagger und Keith Richards (Archivfoto) sind „heiß auf Stuttgart“. Foto: dpa

Kein Sightseeing-Programm: In Stuttgart sind die Rolling Stones nur zum Arbeiten. Am Sonntag fliegen sie nach Prag, um dort ihre freien Tage zu verbringen. In der Mercedes-Benz-Arena gibt es für Samstag noch reguläre Stehplatz-Karten für 141 Euro.

Stuttgart - „Wir haben noch ein Kontingent an Stehplatz-Karten bekommen“, freut sich Arnulf Woock, der Sprecher der Konzertveranstalter. Wer zu den Rolling Stones an diesem Samstag ins VfB-Stadion will, kann diese an Abendkassen für 141 Euro kaufen. Sitzplatzkarten gibt es für 181 Euro aufwärts. Einlass ist um 17 Uhr.

Das Stuttgarter Publikum hat abgestimmt. Auf ihrer „No-filter“-Tour lassen die Rolling Stones in jeder Stadt einen Titel wählen, den sie extra – also außerhalb der sonst üblichen Setliste – spielen sollen. Stuttgart hat sich zu 74 Prozent für „Let’s Spend The Night Together“ entschieden.

Um 23 Uhr muss Schluss sein

Eine tolle Nacht dürften über 40 000 Zuschauer in der nicht ausverkauften Mercedes-Benz-Areana erleben. Diese Nacht muss allerdings um 23 Uhr enden. Solange darf das Konzert mit einem Feuerwerk zum „Satisfaction“-Finale dauern. Bereits am Nachmittag werden die Rockgiganten ins Stadion chauffiert, weil sie beim Soundcheck selbst dabei sein wollen. „Es ist großartig, wie heiß die Musiker auf das Konzert in Stuttgart sind“, ist aus der Umgebung der Band zu hören.

Mick Jagger wird von Freundin und Baby begleitet

Direkt bis an die Bühne dürfen sie aber nicht gefahren werden. Die Musiker werden am Stadioneingang in Golf-Caddys umsteigen. Keith Richards ist mit seiner Frau Patti Hansen und Hund angereist, Mick Jagger mit seiner Freundin, der Ballerina Melanie Hamrick, und ihrem gemeinsamen, 2016 geborenen Sohn. In Stuttgart bewegen sie sich mit dem Hubschrauber und mit Mercedes-Limousinen vorwärts.

Dank der Rolling Stones verfügt der Stuttgarter Flughafen gerade über eine neue Attraktion. Ihre Boeing 767 mit der roten Zunge und dem Schriftzug des Bandnamens ist nicht nur für Planespotter ein beliebtes Fotomotiv. Am Sonntagnachmittag wird das Flugzeug aber schon wieder abheben. Die „days off“, die freien Tage also, zwischen dem Stuttgarter Konzert und dem Konzert am Mittwoch in Prag wollen die Stones lieber in der tschechischen Hauptstadt verbingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: