Ein 22-Jähriger war bei einer Messerstecherei in Esslingen im Dezember 2012 getötet worden. Foto: 7aktuell.de/Eyb

Im Dezember 2012 war es in Esslingen zu einer Messerstecherei zwischen zwei Rockergruppen gekommen, in deren Verlauf ein 22-Jähriger getötet und weitere Personen verletzt wurden. Ein Opfer schilderte die Vorfälle nun vor Gericht.

Im Dezember 2012 war es in Esslingen zu einer Messerstecherei zwischen zwei Rockergruppen gekommen, in deren Verlauf ein 22-Jähriger getötet und weitere Personen verletzt wurden. Ein Opfer schilderte die Vorfälle nun vor Gericht.

Stuttgart - Im Stuttgarter Mordprozess gegen sieben Anhänger der rockerähnlichen Gruppe Red Legion hat ein 18-Jähriger seine Erinnerungen an die Tat beschrieben.

Mit den Worten „kommt mal kurz raus“ hätten einige Mitglieder der Red Legion ihn und seine Freunde aufgefordert, eine Bar in Esslingen zu verlassen. Als sie nach draußen gingen, seien sie dann unvermittelt angegriffen worden. Ein 22-Jähriger wurde durch Messerstiche getötet, weitere Menschen verletzt, einer davon lebensgefährlich. Zur tödlichen Messerattacke konnte der 18-Jährige keine Angaben machen. Er könne sich auch nicht erklären, warum es im Dezember 2012 zu der Auseinandersetzung gekommen war, sagte der junge Mann, der damals eine Platzwunde am Kopf erlitten hatte.

In dem Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht müssen sich sieben Anhänger der Red Legion wegen Mordes verantworten. Zur Tatzeit waren die Angeklagten zwischen 20 und 26 Jahren alt. Insgesamt sind für die Tat 18 Männer in drei Prozessen angeklagt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: