Das Bier dürfte diesen Festival-Besuchern bei „Rock im Park“ nicht ausgehen. Foto: Redferns

Während das Festival „Rock am Ring“ mit schlechtem Wetter zu kämpfen hat, startet „Rock im Park“ bei besten Bedingungen.

Nürnberg - Nicht zu heiß, nicht zu kalt, kein Regen: Bei bestem Festival-Wetter hat das Musikspektakel „Rock im Park“ begonnen. Zehntausende Rock-Fans strömten am Freitag auf das Zeppelinfeld in Nürnberg. Die Veranstalter erwarteten rund 70 000 Besucher und damit etwas weniger als im Jahr zuvor.

Auf drei Bühnen drehten Musiker wie die Punkrock-Band Bad Religion schon am Nachmittag mächtig auf. Am Abend standen noch Headliner wie die Foo Fighters und Gorillaz auf dem Programm.

Weniger Glück mit dem Wetter hatten dagegen die rund 70 000 Besucher beim Zwillingsfestival „Rock am Ring“ in der Eifel. Die campenden Fans hatten dort schon in der Nacht zum Freitag mit einem Gewitter zu kämpfen.

Zu beiden Veranstaltungen haben sich rund 80 Bands angekündigt. Die Festivals enden am Sonntag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: