Der Amtsleiter Volker Schirner beziffert den Schaden auf rund 500 Euro. Foto: Alexandra Kratz

Unbekannte haben auf das neue Spielgerät am Riedsee ein hässliches schwarzes A gesprayt. Das Gartenamt will das Graffito zeitnah überpinseln lassen.

Möhringen - Vor wenigen Tagen haben Mitarbeiter der Stadt die Bauzäune rund um den neuen Spielplatz am Riedsee beiseite geschoben. Die Kinder haben das Ungeheuer aus Holz gleich erobert. Doch an einer Seite prangt ein hässliches schwarzes A auf dem grünen Untergrund. Unbekannte haben das Spielgerät mit einem Graffito verunstaltet. „So etwas ist beknackt“, bringt Volker Schirner die Sache auf den Punkt. Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts hat kein Verständnis für solche sinnlosen Schmierereien. Die Stadtverwaltung werde das Graffito schnellstmöglich entfernen, sagt er. Die Farbe sei bereits bestellt. Nach den Osterferien soll Hand angelegt werden. Der Amtsleiter beziffert den Schaden auf 500 Euro.

Das Gartenamt hatte sich viel Mühe bei der Gestaltung des neuen Spielplatzes gegeben und eigens eine Geschichte erdacht. Man sei in der Möhringer Ortschronik auf Berichte über seltsame Geschehnisse rund um den Riedsee gestoßen, lautet diese. Anno 1527 will Bertha Häberle am Ufer ein schreckliches Ungeheuer gesehen haben, 1783 verschwand dort ein Schaf spurlos. Rätselhafte Fußspuren von einem sehr großen Tier wurden im Jahr 1811 entdeckt. Und 1954 sahen drei Kinder beim Baden ein grünes Seeungeheuer. Die Einheimischen tauften es Nessie. Die Mitarbeiter des Gartenamts entwarfen daher ein Spielgerät in Gestalt eines Ungeheuers, berichtete Anja Neupert im Juni des vergangenen Jahres dem Bezirksbeirat. Das Gremium befürwortete die Pläne und taufte das Untier auf den Namen Möhrie.

Offizielle ERöffnung im Mai oder Juni

Der neue Spielplatz kostet rund 65 000 Euro. Finanziert wurde er von Unternehmen, die am Europaplatz auf dem Fasanenhof gebaut, aber keine Frei- und Grünflächen gestaltet haben. Zum Ausgleich müssen sie einen gewissen Betrag zahlen, den die Stadt für die Gestaltung neuer Grün- und Spielflächen verwendet.

Das Gartenamt will den Spielplatz am Riedsee in den kommenden Wochen offiziell bei einer kleinen Feier eröffnen. Einen Termin gibt es bislang aber noch nicht. „Vorher soll alles fertig sein“, sagt Schirner und ergänzt: „Wir pflanzen dort auch noch.“ Und bei der kleinen Feier sollen erste Ergebnisse dieser Bemühungen bereits sichtbar sein. Das hängt aber vor allem vom Wetter ab. Daher könne es Mai oder auch Juni werden, bis der neue Spielplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben werde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: