Zwei Rinder wurden bei einem Zusammenprall mit einem Zug getötet. (Symbolbild) Foto: imago images/blickwinkel/M. Henning

Im Kreis Biberach sind einige Rinder von ihrer Weide ausgerissen. Zwei Kühe laufen später über ein Gleisbett. Ein herannahender Zug leitet eine Schnellbremsung ein – kann den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Riedlingen - Bei der Fahrt von Ulm nach Sigmaringen hat ein Regionalzug zwei Kühe erfasst und getötet. Gemeinsam mit anderen Rindern waren die Tiere zuvor von einer Weide ausgerissen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Schließlich seien beide Rinder bei Riedlingen (Kreis Biberach) im Gleisbereich unterwegs gewesen.

Zwar leitete der Lokführer eine Schnellbremsung ein, der Zusammenprall konnte aber nicht mehr verhindert werden. Den Angaben zufolge waren die Tiere auf der Stelle tot. Reisende wurden bei dem Unfall am Freitagabend nicht verletzt. Die Polizei bezifferte den am Zug entstandenen Schaden mit etwa 25.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: