Nach Pfarrer Dieter Kochs Abschieds-Worten sagten ihm noch viele Gemeindemitglieder persönlich Adieu. Foto: Julia Barnerßoi

Pfarrer Dieter Koch verlässt nach zwanzig Jahren die evangelische Gemeinde Riedenberg. Am Sonntag hielt er seinen letzten Gottesdienst und sagte Adieu.

Riedenberg - Er hat es den Gemeindemitgliedern nicht ganz leicht gemacht mit seinem Abschiedsgottesdienst. Dieter Koch hat den Sonntag nach der Zeitumstellung gewählt und den gewohnten Beginn eine halbe Stunde vorverlegt – von halb elf auf zehn Uhr. Trotzdem waren die Menschen pünktlich und in großer Zahl in der Emmauskirche in Riedenberg erschienen, um ihrem Pfarrer nach 20 Jahren Adieu zu sagen.

„Alles hat seine Zeit. Und heute ist definitiv die Zeit des Abschiedsnehmens gekommen“, sagte Bezirksvorsteher Peter-Alexander Schreck, der beim Stehempfang im Gemeindehaus im Anschluss an den Gottesdienst die ersten Grußworte sprach. „Oder wie B.B. King es zu sagen pflegt“, fügte Schreck an, „It’ s time to say goodbye“.

Rund 800 Predigten gehalten

Die Rührung war bei den Gemeindemitgliedern sehr groß. Viele konnten sich die ein oder andere Träne nicht verkneifen. Und auch Pfarrer Dieter Kochs Stimme stockte bei seinen abschließenden Dankesworten. Besonders die Liebe und die Wertschätzung, die er in Riederberg erfahren hat, habe ihn bewegt, sagte er. Rund 800 Predigten habe er in seiner Zeit als Riedenberger Pfarrer gehalten und etwa 700 Ansprachen zu verschiedenen Anlässen.

Nun sei aber die Zeit gekommen, loszulassen und sich auf das einzustellen, was kommt. „Nämlich der Umzugswagen nächste Woche“, sagte Koch scherzend.

Um den Umzug mit seinen über 100 Kisten voller Bücher zu überstehen, überreichte Volker Kleff vom Krankenpflegeverein nach seiner Ansprache dem Pfarrer ein Paket mit Medizin zur Vorbeugung. „Damit Du die Pflege hoffentlich nicht so schnell benötigst“, sagte Kleff.

In der neuen Heimat Wurzeln schlagen

Der Obst- und Gartenbauverein Riedenberg und die katholische Gemeinde Sankt Michael aus Sillenbuch hatten die gleiche Idee für ein Abschiedsgeschenk: „Wir danken für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit“, sagte Hugo Rock, der stellvertretende Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins. „Möge die Familie Koch in ihrer neuen Heimat Wurzeln schlagen und ihre Arbeit Früchte tragen“, sagt Reinhard Lange vom Kirchengemeinderat von Sankt Michael. Beide überreichten Dieter Koch zu ihren Worten ein Apfelbäumchen.

Dieter Kochs besonderer Dank galt Mesnerin und Hausmeisterin Katharina Kirr und ihrem Ehemann. Beide kamen gleichzeitig mit Dieter Koch vor 20 Jahren nach Riedenberg. „Seine Worte im Gottesdienst haben mir das Gefühl gegeben, als wäre das mein eigener Abschied“, sagte Katharina Kirr sichtlich gerührt. „Es war ein wirklich sehr schöner Gottesdienst“. Natürlich sei sie ein wenig traurig, aber Dieter Koch habe sich eben entschieden für den neuen Weg. Eine kleine Beruhigung für die traurigen Gemeindemitglieder hat Kirr: „Ich werde der Gemeinde weiterhin treu bleiben.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: