Der Mast kann nur für ein Jahr am neuen Standort bleiben. Deshalb wird ihn die Telekom während der Zeit auf der Ladenfläche eines Lastwagens belassen. Foto: Sägesser

Am vergangenen Montag haben Mitarbeiter der Telekom einen Lastwagen mitsamt Funkmast an den Waldrand nahe der Birkacher Straße gefahren.

Birkach/Sillenbuch - Der Lastwagen hat nun einen Dauerparkplatz. Am vergangenen Montag haben ihn Mitarbeiter der Telekom an den Waldrand nahe der Birkacher Straße gefahren. Das Gefährt hat eine schmale, emporragende Metallkonstruktion geladen, an deren Spitze ein Funkantenne befestigt ist. Insgesamt 33 Meter hoch ist der Mast, der den Telekomkunden fortan Empfang fürs Handy liefern soll. Vor allem im Birkacher Stadtteil Schönberg hatten Bürger das Fehlen eben dieses in den vergangenen Monaten lautstark bemängelt. Der Funkkontakt der Handys war abgebrochen, nachdem die evangelische Kirchengemeinde Birkach ihren Vertrag mit der Telekom gekündigt hatte. In den zwölf Jahren zuvor war ein Mast des Unternehmens im Turm der Franziskakirche installiert gewesen. Nach der Kündigung hatte die Telekom nach einem neuen Standort gesucht – und ihn schließlich auf einer Fläche nahe des Geländes des Stuttgarter Bogensportclubs gefunden. Dort kann der Mast allerdings nur für ein Jahr bleiben. Weshalb ihn die Telekom während der Zeit auf der Ladenfläche des Lastwagens belassen wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: